Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
27.06.2021 Jan Paul Fóri

DAX-Ausblick: Setzt sich die Hängepartie in der neuen Woche fort?

-%
DAX

Mit einem deutlichen Plus hat sich der DAX am vergangenen Freitag ins Wochenende verabschiedet. Dennoch könnte sich die Hängepartie am deutschen Aktienmarkt in der neuen Handelswoche fortsetzen, da das absolute Highlight der Woche erst am Freitag ansteht: Der Bericht zur Beschäftigung in den USA im Juni.

"In den USA erholt sich der Arbeitsmarkt nur langsam", stellte Volkswirt Cyrus de la Rubia von der Hamburg Commercial Bank fest. So dürfte die Arbeitslosenquote im Juni nur marginal zurückgehen. Immerhin aber werde die Zunahme der Beschäftigung an Fahrt gewinnen. Anleger sollten genau hinschauen, denn "vor allem der Arbeitsmarktbericht dient dazu, genauere Erwartungen über den Zinspfad der Fed herzuleiten", so der Experte.

Recht gelassen hatten die Anleger zuletzt auf die stark gestiegene Inflation in den USA reagiert. Die US-Technologiebörse Nasdaq und der marktbreite S&P 500 meldeten sogar neue Rekorde. Denn die US-Notenbank Fed hat wiederholt deutlich gemacht, dass sie die hohe Teuerung als vorübergehendes Phänomen wertet. Allerdings könnte ein stärkerer Anstieg der Löhne in den USA die Inflationssorgen am Markt verstärken. Die Marktteilnehmer dürften daher den Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am kommenden Freitag besonders im Blick haben, waren zuletzt doch steigende Lohnkosten zu beobachten.

DAX (WKN: 846900)

Der DAX, der vor knapp zwei Wochen bei 15.802 Punkten ein Rekordhoch erreicht hatte, könnte zunächst unter diesem Höchststand verharren, womöglich unter starken Schwankungen. In der vergangenen Wochen pendelte der deutsche Leitindex zwischen den Marken von 15.430 und 15.730 Punkten. 

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Hohe Markterwartungen als zusätzlicher Belastungsfaktor

Gefahr droht den Aktienkursen auch von den hohen Erwartungen an die Gewinne der Unternehmen. Analyst Markus Wallner von der Commerzbank erläuterte dies am Beispiel der Deutschen Post. Nach starken Zahlen des Logistikers im ersten Quartal hätten die Schätzungen der Analysten für das Gesamtjahr um gut vier Prozent erhöht werden müssen. "Stattdessen sind die Konsensschätzungen um über zwölf Prozent gestiegen". Ähnliches sei bei DAX-Unternehmen wie Daimler und BMW zu beobachten. "Dies begrenzt das Potenzial für weitere positive Überraschungen", lautete Wallners Fazit.

Chipbranche im Fokus 

Außer dem US-Arbeitsmarktbericht hat die Agenda für die neue Woche wenig parat. Spannend könnte es am Mittwochabend werden, wenn mit Micron Technology einer der weltweit größten Chip-Hersteller Quartalszahlen veröffentlicht. Wegen Lieferengpässen bei Halbleitern steht die Branche seit Wochen im Fokus und mit ihr Abnehmerindustrien wie der Automobilbau.

Zwei Börsengänge und zahlreiche Hauptversammlungen

In der neuen Handelswoche wagen mit dem Hersteller von Gaming-Tastaturen Cherry und dem Online-Optiker Mister Spex gleich zwei Unternehmen den Sprung an die Börse. Zudem laden Cancom, Sixt Leasing, flatexDEGIRO, Qiagen, Traton, Grand City Properties, Aroundtown und Helma Eigenheimbau zur Hauptversammlung ein (Mit Material von dpa-AFX)

Folgende Artikel gehörten in der vergangenen Woche zu den am stärksten gesuchten auf www.deraktionaer.de: 

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen an den Aktien-, Devisen- und Rohstoff-Märkten auf dem Laufenden. Abonnieren Sie kostenfrei das Börsen.Briefing. – den großen börsentäglichen Newsletter aus der AKTIONÄR-Redaktion.

Erhalten Sie am frühen Nachmittag mit dem Börsen.Briefing. die wichtigsten News aus Wirtschaft, Politik und Börse. Weiterführende Links zu Analysen und passenden Anlage-Empfehlungen machen den Newsletter zusätzlich nutzwertig.

Registrieren Sie sich jetzt einfach unter boersen-briefing.de. Schon am nächsten Börsen-Nachmittag kommt das Börsen.Briefing. kostenfrei und unverbindlich in Ihr E-Mail-Postfach. 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0