31.01.2017 Jochen Kauper

Daimler muss am Donnerstag liefern – Anleger erwarten gute Zahlen!

-%
Daimler
Trendthema

Die Produktpalette ist sexy und trifft den Nerv der Zeit. In den letzten Monaten hat Daimler immer wieder Analysten und Anleger zufrieden gestellt. Demnach liegt die Messlatte hoch, wenn Zetsche und Co am Donnerstag die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorlegen. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Daimler trotz einiger Schwierigkeiten in der Truck-Sparte auf ein überwiegend gutes Jahr zurückblicken kann. Vor allem im Autogeschäft lief es rund, was die Schwächen im wichtigen Lkw-Geschäft wett macht. Demnach dürften die eigenen Ziele am Donnerstag erfüllt werden - und sich auch weiteres Wachstum abzeichnen.

Vier Prozent höheres EBIT

Vor allem bei der Rendite hat Daimler 2016 das Ziel einer leichten Steigerung locker eingefahren. Sechs von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX befragte Analysten schätzen das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Schnitt auf 14,36 Milliarden Euro - ein Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Angepeilt hatte Daimler einen leichten Anstieg. Der Umsatz dürfte vor allem dank der Autosparte Mercedes-Benz um zwei Prozent auf 152,3 Milliarden Euro angezogen haben. Neue Modelle und das starke Absatzwachstum in China haben dem Konzern in der Stammsparte weiteres Wachstum verschafft. Die bereinigte operative Marge im Autogeschäft dürfte auf Jahressicht von 10,0 auf 10,1 Prozent leicht gestiegen sein.

Höhere Dividende?

Bei der Dividende könnte es gar zu einer kleinen Überraschung kommen. DER AKTIONÄR rechnet mit einer Erhöhung um 10 Cent auf 3,35 Euro je Aktie. Die meisten Experten erwarten von Daimler für 2017 ein operatives Ergebnis auf Vorjahresniveau. Die Marge im Pkw-Geschäft dürfte im laufenden Jahr sogar auf 10,5 Prozent klettern. Unter anderem ist dann die lukrative E-Klasse das ganze Jahr über in China auf dem Markt.

Kauflimits

Sicherlich wird der Umbruch in der Autoindustrie nicht einfach. Daimler jedoch wird diesen Weg meistern. Mit dem F015 haben Zetsche und Co ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Elektromodelle werden 2019 ausgerollt. Darüber hinaus investiert Daimler konsequent in neue Mobilitätsdienste. Wie in den vergangenen Ausgaben von DER AKTIONÄR geschildert, halten investierte Anleger an ihrer Position fest. Erste Käufe bieten sich im Bereich zwischen 66 Euro und 68 Euro an.

Trendfolge-Indikator, Börsenpsychologie und Risiko- und Money-Management vereint in einem Buch!

Autor: Boyardan, Samir / Kühlberg, Andreas
ISBN: 9783864700248
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit:als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

„Ichimoku Charts“ befasst sich nicht nur detailliert mit dem bewährten, jedoch hierzulande noch nicht allzu weit verbreiteten Trendfolge-Indikator Ichimoku Kinko Hyo, sondern auch derart prägnant mit Börsenpsychologie sowie mit Risiko- und Money-Management, dass sich die Lektüre allein schon deshalb lohnt.