Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: https://media.daimler.com:443/marsMediaSite/Media/XfmI54IKs08797fe7Y9DFhjnYsq1MlCgRYVi563tKOP27pc2wQ958H05J1Ec8686/43935443
01.07.2020 Carsten Kaletta

Daimler: Drei neue Analystenmeinungen - worauf Anleger jetzt achten sollten

-%
Daimler

Nachdem Daimler in der zweiten Juni-Woche die 40-Euro-Marke erobern konnte, schaltete die Aktie im weiteren Monatsverlauf in den Rückwärtsgang. Gestern kam die Meldung, dass der Stuttgarter Autokonzern verstärkt die Entwicklung Brennstoffzellen-Technologie vorantreiben will -immerhin. In Sachen „E-Mobility“ fährt man der Konkurrenz hingegen hinterher. Nun bewerten Analysten die Aussichten für Daimler – mit unterschiedlichen Einschätzungen.

Mainfirst hat die Einstufung für Daimler vor den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Die Quartalszahlen, die am 23. Juli veröffentlicht werden, dürften nicht gerade gut werden – dem Markt sei das aber bewusst, so der Experte der Mainfirst-Bank.

Weniger optimistisch sind die Analysten von Metzler. Die Privatbank hat die Verkaufsempfehlung bestätigt und sieht den Kurs perspektivisch bei 24 Euro – das wäre vom aktuellen Niveau ein Abschlag von mehr als 30 Prozent. Die Begründung von Metzler: Das zweite Quartal sollte für die Autohersteller mit sehr schwachen Zahlen die Talsohle markieren, der Weg aus der Corona-Krise dürfte aber lang werden. Und in puncto „E-Mobilität“ und „autonomes Fahren“ seien alle drei großen deutschen Hersteller gegenüber Tesla ein bis zwei Jahre im Rückstand.


Die Commerzbank wiederum sieht Daimler bei 35 Euro, also in der gegenwärtigen Kurs-Region, fair bewertet und belässt die Einstufung auf "Hold". Der Auto-Sektor habe sich seit März nur teilweise erholt, so die Analysten der "gelben Bank". Zwar habe sich der Autoabsatz bisher behäbig erholt, doch im weiteren Verlauf dürfte das Absatzwachstum in Deutschland das im restlichen Europa deutlich übertreffen. Ähnlich wie BMW profitiere zwar auch Daimler von seiner Ausrichtung auf die Endmärkte Deutschland und China -  doch dürfte Daimler mit Blick auf die Gewinnentwicklung zunächst noch enttäuschen. 

Daimler (WKN: 710000)

Auch der AKTIONÄR sieht die Daimler-Aktie differenziert. Dass sich die Stuttgarter des Themas „Brennstoffzelle“ annehmen, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings dürften sich hohe Investitionen in die Elektro-Mobilität und moderne Mobilitäts-Konzepte signifikant auf der "Soll-Seite" bemerkbar machen. Investierte Anleger bleiben im Cockpit sitzen, setzen aber unbedingt einen bremsenden Stopp bei 34,00 Euro. 


(Mit Material von dpa-AFX)


Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Daimler - €

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1