27.05.2019 Michael Schröder

Daimler-Aktie: Trading-Buy? Warum nicht!

-%
Daimler
Trendthema

Am vergangenen Mittwoch endete die Ära Zetsche beim schwäbischen Automobilhersteller Daimler. Nach über 13 Jahren an der Spitze ging der Firmenlenker von Bord. Der Schwede Ola Källenius hat das Ruder übernommen. Sicherlich wird er versuchen, eigene Akzente zu setzen. Die groben Linien des laufenden Konzernumbaus sind aber bereits definiert.

DER AKTIONÄR hat den neuen Daimler-Chef Ola Källenius bereits vorgestellt und die neuen Aufgaben und Herausforderungen des bisherigen Entwicklungschefs beschrieben. Auch die aktuelle Situation bei dem Autobauer wurde intensiv durchleuchtet.

Fundamentale Neuigkeiten gibt es zum Wochenstart keine. Zeit einen genaueren Blick auf den Chart der DAX-Aktie zu werfen:

Nach dem desaströsen und weitestgehend vom Diesel-Skandal und der Absatzschwäche in Asien geprägten Jahr 2018 hat die Daimler-Aktie 2019 vom Start weg Boden gut gemacht. Getreu dem Motto: „Es kann nur besser werden“ verteilten die Investoren einige Vorschusslorbeeren.

Vom Tief bei 41,66 Euro startete die Aktie in den ersten Wochen des Jahres um satte 33 Prozent nach oben und markierte am 23. April ein Verlaufshoch bei 55,55 Euro. Dann sorgten die Ausuferungen im Handels- und Zollstreit für einen erneuten Rücksetzer.

Im Bereich um 47/48 Euro verläuft eine horizontale Unterstützung, an der die Aktie derzeit an einer erneuten Trendwende arbeitet. Ob diese gelingt und wie nachhaltig sie ausfällt, hängt natürlich weiter stark vom Newsflow rund um den Zollstreit ab. Gelingt aber der nachhaltige Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend, dann könnte die Aktie den Aufwärtstrend wieder aufnehmen und sogar Kurs auf neue Jahreshochs nehmen. Trading-orientierte Anleger starten eine kleine Position mit enger Absicherung.