20.05.2020 Marion Schlegel

Corona-Impfstoff-Hoffnung Moderna: Zweifel bremsen Aktie jäh aus – was nun?

-%
MODERNA

Was für eine Achterbahnfahrt bei der Aktie der US-Corona-Impfstoff-Hoffnung Moderna. Noch zu Wochenbeginn kannte das Papier nahezu kein Halten, als das Unternehmen sich zuversichtlich zu Zwischenergebnissen der laufenden Phase-1-Studie mit dem Impfstoff-Kandidaten mRNA-1273 geäußert hatte. Zwischenzeitlich kostete das Papier mehr als 87 Euro. Am heutigen Mittwoch notiert die Aktie deutlich darunter – bei derzeit 62,80 Euro. Was ist passiert? Grund ist ein kritischer Bericht des auf den Gesundheitssektor spezialisierten US-Onlineportals STAT News.

Der Medienbericht weckt Zweifel an der potenziellen Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs, an dem das US-Unternehmen Moderna arbeitet. Die vorgelegten Zwischenergebnisse würden keine kritischen Daten liefern, die zur Bewertung der Wirksamkeit nötig seien, berichtete STAT News unter Berufung auf Experten.

MODERNA (WKN: A2N9D9)

Es ist sicher richtig, dass die Aktie von Moderna zuletzt kurzzeitig überhitzt war. DER AKTIONÄR hatte deswegen zu Teilgewinnmitnahmen geraten. Viele Marktteilnehmer feierten die Ergebnisse bereits, als würde die Zulassung für den Impfstoff schon fast vorliegen. Es handelt sich aber eben nur um Zwischenergebnisse aus der Phase 1. Diese beurteilt DER AKTIONÄR aber keineswegs so kritisch wie STAT News. Diese waren durchaus vielversprechend, müssen aber nun eben bestätigt werden. Zudem müssen die nächsten Phasen der klinischen Tests erfolgreich verlaufen. Modernas Ansatz ist eine vollkommen neue Technologie – dieser ist zwar extrem vielversprechend, kann aber natürlich auch scheitern. Dessen muss man sich bewusst sein.

DER AKTIONÄR ist der Meinung: Der Bericht von STAT News sollte keinesfalls überbewertet werden. Derzeit läuft bei Moderna alles nach Plan. Die nächsten Resultate werden weiteren Aufschluss geben. Es bleibt dabei: Sollte es Moderna gelingen, als erstes einen erfolgreichen Impfstoff an den Markt zu bringen, dürfte die Aktie noch deutlich über den jüngsten Hochs notieren. Die Aktie bleibt aber natürlich spekulativ.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Moderna.