Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Marcus Prell, Marcus Prell, Continental
10.07.2020 Carsten Kaletta

Continental: Experten senken den Daumen

-%
Continental

Continental leidet seit Monaten unter dem coronabedingten Nachfrageeinbruch. Das jüngst abgelaufene zweite Quartal sei nach Aussagen von Unternehmens-Chef Elmar Degenhart gegenüber dem Handelsblatt sogar das „historisch schwächste seit 1945 gewesen“. Und auch für das dritte Quartal rechnet der CEO mit Zahlen, die deutlich unter dem Vorjahr liegen. Dennoch hat sich die Aktie zuletzt erstaunlich stabil gezeigt. Zwei Analystenhäuser halten den Titel indes für überwertet.

So hat die Schweizer Großbank UBS die Einstufung für Continental auf "Neutral" belassen und sieht die Aktie perspektivisch bei 70 Euro. Angesichts des zuletzt massiven Einbruchs der Autoproduktion dürften die meisten Fahrzeughersteller und -zulieferer im zweiten Quartal deutliche Verluste und einen hohen Liquiditätsverbrauch ausweisen, so die UBS-Experten. Im Mai und Juni könnte es allerdings Erholungstendenzen gegeben haben.

Noch ein wenig skeptischer ist Hauck & Aufhäuser. Die Frankfurter Privatbank hat zwar das Kursziel von 64 auf 67 angehoben und die Einstufung „hold“ bestätigt. Nach dieser Vorgabe hätte die Aktie, die aktuell im Bereich von 84 Euro notiert, rund 20 Prozent Abwärtspotenzial.


Wie stark es dieses Jahr für Conti abwärts geht, ist derzeit nicht abzusehen. Selbst Conti-Boss Degenhart sagt, dass für "das Gesamtjahr nach wie keine genaueren Prognosen möglich" sind. Detaillierte Zahlen zumindest für das zweite Quartal will der Automobil-Zulieferer am 5. August veröffentlichen.

Auch DER AKTIONÄR steht Continental aktuell kritisch gegenüber. Das Unternehmen versucht zwar, mit einem umfangreichen Sparprogramm der Krise zu trotzen, aber ob und wie sehr diese Kostensenkungs-Bemühungen Früchte tragen, bleibt abzuwarten. Zudem ist es keine ausgemachte Sache, dass ab dem vierten Quartal die viel zitierte Wende kommt. Anleger bleiben besser außen vor. 

Continental (WKN: 543900)

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Continental - €

Buchtipp: Regel Nummer 1

Früher war Phil Town wie alle anderen. Er hielt Geldanlage für zu kompliziert, um darin erfolgreich sein zu können. Als ehemaliger Angehöriger der Eliteeinheit Green Berets, der seinen Lebensunterhalt als River Guide verdiente, schien ihm das alles zu undurchsichtig. Um es richtig zu machen – davon war er überzeugt –, müsse man es als Vollzeitjob betreiben. Dann allerdings lernte er die Regel Nummer 1 kennen. Sie ist ganz einfach: „Verliere kein Geld!“ In seinem Klassiker erklärt Town, wie er mithilfe dieser einen Regel in fünf Jahren aus tausend Dollar eine Million machte. Er zeigt, dass „kein Geld verlieren“ an der Börse gleichbedeutend ist mit „mehr Geld verdienen, als man sich je vorgestellt hätte“. Town redet Klartext: „Ich werde Ihre Zeit nicht mit Gelaber verschwenden, nicht mit klugen Geschichten, die Ihnen Sachen sagen, die Sie bereits wissen. Der Deal ist einfach: Ich bringe Sie ans Ziel, und zwar Schritt für Schritt.“
Regel Nummer 1

Autoren: Town, Phil
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 23.08.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-606-6