Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG
03.11.2016 Fabian Strebin

Commerzbank vor Zahlen: Das erwarten die Experten

-%
Commerzbank

Die Commerzbank veröffentlicht morgen ihre Zahlen zum dritten Quartal. Die Analysten rechnen im Schnitt mit einem Verlust von 442 Millionen Euro. Im Vorjahr verdiente der Konzern noch 401 Millionen Euro. Bei der Präsentation der neuen Unternehmensstrategie Ende September hatte CEO Zielke für das abgeschlossene Quartal ebenfalls einen Verlust in Aussicht gestellt. Denn der Konzern-Umbau kostet Geld. So erwartet die Commerzbank für das dritte Quartal alleine Abschreibungen in Höhe von 700 Millionen Euro.

Kostenproblem im Fokus

Wegen der Neuausrichtung des Geschäfts wird 2016 bei der Commerzbank ein Übergangsjahr. Die Dividende wurde bereits gestrichen. Erst 2018 könnten Aktionäre wieder von Ausschüttungen profitieren. Anleger werden bei den Quartalszahlen vor allem auf den Ausblick achten. Die größten Baustellen bei der Commerzbank sind die hohen Kosten und die Profitabilität. Die Kostenquote betrug im letzten Quartal annähernd 79 Prozent, CEO Zielke muss hier bald liefern.

Umbau dauert

Foto: Börsenmedien AG

Morgen wird sich zeigen, wie gut die Commerzbank bei ihrem Umbau vorankommt. Anleger sollten keine zu hohen Erwartungen haben. Denn Zielke steht erst ganz am Anfang und der Weg ist noch lang. Mittelfristig bleiben die Aussichten für die Aktie aber günstig.

Gibt es in Zukunft noch Banken?

Autor: Brett King
ISBN: 9783864702389
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 04.12.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

"Disruption" ist der Begriff der Stunde. Neue Technologien krempeln altbewährte Geschäftsmodelle um und lassen Marktführer zu Verlierern werden. So geschehen in der Musikindustrie, bei Büchern und vielem mehr. Kommen jetzt die Banken dran? Bestsellerautor Brett King untersucht, welche Veränderungen auf den Bankensektor zukommen. Seiner Meinung nach wird dieser "in den nächsten zehn Jahren mehr Veränderung sehen als in den letzten hundert." Ob Cloud-Lending, Neo-Banks, FinTech oder Social Banking: King untersucht die Trends und Möglichkeiten und identifiziert Gewinner, Verlierer und Perspektiven.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0