Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
11.10.2021 Fabian Strebin

Commerzbank: Ist die Rallye nach der Zahlenvorlage vorbei?

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Aktien laufen immer weiter nach oben, auch zum Wochenbeginn hält die Rallye an. Die Inflationsangst und die damit verbundene Fantasie steigender Zinsen schieben die Aktie an. Für Bewegung dürfte allerdings auch der Blick auf die Q3-Zahlen sorgen. Anfang November öffnet das Finanzinstitut die Bücher.

Seit Montag letzter Woche hat die Aktie mehr als zehn Prozent zugelegt und dabei mehrere Widerstände durchbrochen. Die nächste Marke liegt nun um 6,55 Euro bei alten Verlaufshochs. Dann wartet erst um das Niveau von sieben Euro der nächste Widerstand.

Zinsen und Berichtssaison

Die Renditen der 10-jährigen Bundesanleihen streben aus dem negativen Bereich immer mehr in Richtung der Marke von null Prozent. Das sind gute Nachrichten für zinssensitive Geldhäuser wie die Commerzbank. Abgesehen vom Zinsthema, das derzeit die Branche nach oben treibt, fällt diese Woche der Start für die Berichtssaison in den USA. Am 4. November ist auch die Commerzbank mit von der Partie und will die Zahlen zum dritten Quartal veröffentlichen.

Die Schätzungen für den Vorsteuergewinn haben sich zuletzt auf 139 Millionen Euro erhöht. Damit würde die Bank zumindest auf Quartalsbasis nach dem Verlust von fast einer halben Milliarde im zweiten Quartal wieder Boden gut machen. Für das Gesamtjahr erwartet der Konsens dennoch einen Fehbetrag von mehreren hundert Millionen Euro. Ziehen die Anleiherenditen weiter an und startet die globale Wende bei der Geldpolitik, könnte die Commerzbank in 2021 dennoch positiv überraschen.

Mit der Präsentation der Q3-Zahlen erwarten die Anleger News zum Konzernumbau. Zuletzt gab es dort keine offiziellen Meldungen, allerdings Gerüchte und Medienberichte über Probleme in den Verhandlungen mit den Gewerkschaften. Spannend werden auch die weiteren Prognosen für das restliche Jahr und der Ausblick.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die Commerzbank-Papiere sind fast schon heiß gelaufen, eine Korrektur wird immer wahrscheinlicher. Anleger, die noch nicht investiert sind, warten daher Rücksetzer zum Einstieg ab. Ohnehin bleibt die Aktie nur etwas für mutige Börsianer.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8