7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Shutterstock
25.05.2021 Carsten Kaletta

Commerzbank-Aktie: Uneinheitliche Analysten – klare Kursbewegung

-%
Commerzbank

Die Commerzbank hatte vor rund zwei Wochen besser als erwartete Zahlen vorgelegt. Der neue Boss Manfred Knof ist zwar erst seit einigen Monaten im Amt, aber er hat schon seine Qualitäten mit Blick auf den Quartalsausweis gezeigt. Dennoch sind Analysten – naturgemäß – geteilter Meinung, wenn es um die Commerzbank-Aktie geht.

Die niedrigste Kursprognose für das Papier der Frankfurter Großbank kommt von der UBS und liegt bei 4,70 Euro. Das Rating lautet nach wie vor "Sell". Die Erträge hätten positiv überrascht. Die Commerzbank habe wohl im Wertpapiergeschäft und im Treasury besser als gedacht abgeschnitten.

Etwas optimistischer ist Berenberg. Die Privatbank hat das Kursziel für die Commerzbank von 5 auf 5,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die neue Strategie des Geldhauses habe einen guten Start gehabt, heißt es. Zusätzliche Umbaukosten seien gut kompensiert worden. Die Berenberg-Anlaysten halten die Papiere aber inzwischen für angemessen bewertet, nachdem die unterdurchschnittliche Kursentwicklung ein Ende gefunden hat.

Goldman Sachs hingegen sieht den Kurs hingegen perspektivisch bei 7,40 Euro und hat dem Titel das Etikett „neutral“ angeheftet. Das neue Kursziel reflektiere seine erhöhten Gewinnprognosen für das deutsche Geldhaus, so der Analyst.

Die Commerzbank-Aktie gewinnt am Dienstag rund drei Prozent und notiert bei 6,70 Euro.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Im Gegensatz zu den Analysten hat DER AKTIONÄR die Commerzbank weiterhin auf seiner Kaufliste. Anleger, die auf den Rückenwind durch eine Konjunkturerholung setzen wollen, können noch zugreifen – zumal auch das Chartbild gefällt. Der Stopp liegt bei 4,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.
Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8