Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Shutterstock
14.10.2020 Fabian Strebin

Commerzbank-Aktie: Minus 87 Prozent in zehn Jahren und nun Corona!

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Aktie befindet sich seit der Finanzkrise auf Talfahrt. Verschiedene Sanierungsprogramme brachten nicht den gewünschten Erfolg. Die Aktie hat auch dieses Jahr wieder Federn lassen müssen, seit Jahresbeginn hat sie mehr als 16 Prozent verloren. Doch im Januar kommt ein neuer CEO und wird sich an die Arbeit für ein umfassendes Sanierungsprogramm machen. Aber die Frage bleibt, ob das für einen nachhaltigen Turnaround reicht.

Das Management dürfte dem neuen CEO Manfred Knof einen Verlust hinterlassen, wenn er am 1. Januar 2021 sein Amt antritt. Die Niedrigzinsen werden sich durch die Corona-Pandemie noch verschärfen. Die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Erkrankung dürften sich in deutlich steigenden Kreditausfällen nicht nur bei der Commerzbank niederschlagen. In diesem Umfeld muss Knof noch eine knallharte Sanierung anstoßen.

Filialnetz soll eingedampft werden

Zuletzt hieß es, dass der auf dem Absprung stehende CEO Martin Zielke schon einen Umbau-Plan ausgearbeitet habe, für dessen Umsetzung ihm aber intern der Rückhalt fehlte. Demnach sollte ein Viertel der rund 40.000 Stellen abgebaut und die Axt an das Filialnetz gelegt werden: Von 600 Niederlassungen sollte wohl mindestens die Hälfte wegfallen. Dadurch wollte man die Kosten kräftig drücken.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Knof wird seine eigenen Ideen für eine Sanierung haben. Klar ist, dass die Jahre zu spät kommt. Ist die Aktie also keinen Blick wert, oder spielen andere Faktoren wie eine Übernahme noch eine Rolle? Mehr dazu lesen Sie ab 22:00 hier im neuen Aktionär als ePaper.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Aktien von Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8