Steuerfrust? So holen Sie sich Ihre Gewinne zurück
Foto: Börsenmedien AG
13.02.2015 Andreas Deutsch

Commerzbank: "Aktie bleibt ein Kauf"

-%
DAX

Die NordLB bleibt nach den Zahlen optimistisch für die Aktie der Commerzbank. Der Titel hat nach Einschätzung von Analyst Michael Seufert noch reichlich Luft. Ganz anders sieht das Stefan Bongardt von Independent Research.

Seufert hält die Commerzbank-Aktie weiterhin für kaufenswert, das Kursziel sieht der Experte bei 13,50 Euro. Die Bilanz habe per saldo im Rahmen der Markterwartung gelegen, so der Experte in seiner Studie. Die Reduzierung der Risiken in der "Bad Bank" dürfte sich günstig auf zukünftige Ergebnisse auswirken, wogegen Seufert mit zusätzlichen Belastungen aus Rechtsstreitigkeiten rechnet.

Trotz des herausfordernden Umfeldes sehe sich das Management zur Halbzeit auf Kurs, die Strategieziele 2016 noch erreichen zu können. Der Analyst hält die Aktie weiterhin für unterbewertet und bleibt bei seinem Anlagevotum.

Unterdessen hat Stefan Bongardt von Independent Research die Commerzbank-Aktie von „Halten“ auf „Verkaufen“ abgestuft und das Kursziel von 12,50 auf elf Euro gesenkt. Sowohl das Nettoergebnis als auch der Vorsteuergewinn seien deutlich hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben, so Bongardt. Der Experte verweist vor allem auf die seiner Ansicht nach enttäuschende operative Entwicklung im Privatkundengeschäft. Der Analyst senkte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2015 und 2016.

Foto: Börsenmedien AG

Luft vorerst bis 12,30 Euro

Bei der Commerzbank ist nach wie vor Geduld gefragt. Vier Sachen sind wichtig: 1. Das Unternehmen muss die Kosten weiter senken, 2. bei der Digitalisierung Fortschritte machen, 3. den Abbau der Non Core Assets vorantreiben und 4. dafür sorgen, dass die Zahl der Kunden weiter steigt. Wenn sie das schafft, dann sind mittelfristig Kurse um 14 Euro drin. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet vorerst 12,30 Euro. Der Stopp sollte bei 9,80 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8