Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
24.02.2015 Florian Söllner

Coming-Out von Apple: „Manz unterstützt uns“

-%
DAX

Keine Firma ist verschlossener. Apple verpflichtet auch seine Zulieferer zu absoluter Geheimhaltung. Produktpläne etwa müssen in Safes verschlossen werden. So war es der Manz AG jahrelang nicht möglich, offen über seine Beziehung zu Apple zu reden. Bis jetzt. Apple selbst hat am Montag auf seiner Homepage erstmals den Namen seines deutschen Lieferanten von Maschinen veröffentlicht.

iPhone-Display made by Manz
Im Detail beschreibt Apple seinen Partner so: „Manz AG mit Sitz in Reutlingen unterstützt uns dabei, die unglaublich feine Legierung sowie den Glasschnitt zu ermöglichen, die für die nahtlosen Einfassungen unserer Produkte erforderlich sind. Ihre technische Ausrüstung war ein wichtiger Beitrag für Apples Durchbruch in der Display-Technologie.“
DER AKTIONÄR hatte zuerst in Ausgabe 33/2013 ("Das Geheimnis der Nummer 1") auf die enge Verbindung des deutschen Maschinenbauers zu Apple hingewiesen. 2014 hatte sich Manz zur Formulierung, man beliefere „das renommierteste Unternehmen der Branche" durchgerungen.

Aktie reagiert positiv
Manz hat heute wie erwartet hohe Abschreibungen auf das Solargeschäft bekannt geben müssen. Dennoch zeigen sich die Aktionäre mit dem Befreiungsschlag zufrieden, zumal es die Fantasie neuer Aufträge von Apple oder Tesla gibt.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Manz - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8