01.08.2019 Martin Weiß

China-Aktien nach Trump-Tweet im Sturzflug - so geht es bei Alibaba und Co jetzt weiter

-%
Alibaba
Trendthema

Mit der Ausweitung der Strafzölle auf chinesische Importe hat der US-Präsident eine weitere Eskalationsstufe im Handelsstreit mit der Volksrepublik gezündet. Die Anleger reagierten schockiert und schickten die Aktien von Alibaba und Co auf Talfahrt - und nicht nur die.

Was ist passiert?

Die USA werden ab September Strafzölle in Höhe von 10 Prozent auf jene chinesische Importe im Wert von 300 Milliarden Dollar erheben, die bislang von den Zöllen nicht betroffen waren.

Die News, vom US-Präsidenten stilecht per Twitter verbreitet, versetzte die Wall Street in Aufruhr und führte binnen kurzer Zeit zu massiven Kursverlusten. Zuvor hatten die Aktienmärkte wegen der Hoffnung auf weitere Zinssenkungen noch auf breiter Front zulegen können.

Der Dow Jones verlor 280 Punkte (1,1%) und der Standard & Poor's 500 rund 27 Zähler (0,9%). Bei den Blue Chips lasteten insbesondere die Verluste von China-Plays wie Apple auf dem Index.

Zu den größten Verlierern am Markt zählten erneut die Aktien chinesischer Tech-Aktien wie Alibaba, Baidu, Baozun oder auch Weibo und Momo.

China-Tech-Aktien wie Alibaba verloren binnen Minuten nach demn Trump-Tweet massiv an Wert.
Alibaba in US-Dollar

Massive Verluste

Hier ein Überblick über die Kursverluste ausgewählter chinesischer Tech-Unternehmen an der Wall Street:

Alibaba: -4,3%

Baidu: -2,2%

Baozun: -7,1%

Weibo: -4,7%

Momo: -6,5%

Die Zuspitzung des Handelsstreits im Herbst/Winter 2018 ließ die Börsen schon einmal taumeln und viele Anleger dürften sich an die schmerzhaften Verluste aus dieser Phase erinnern. Indem Donald Trump die Zollkeule schwingt, will er den Druck auf China bei den laufenden Handelsgesprächen erhöhen. Dass das bislang nicht funktioniert hat, scheint das Weiße Haus kaum zu interessieren. China dürfte in den kommenden Stunden mit Vergeltungsmaßnahmen reagieren, insofern scheint eine Einigung im Streit der beiden "Handelspartner" weiter weg denn je. Chinesische Tech-Aktien dürften damit unter Druck bleiben. 

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7