Neustart: Das 100.000 Euro Depot
28.11.2014 Stefan Sommer

Chart-Check Munich Re: Ausbruch voraus

-%
MunichRe
Trendthema

Die Aktien der Munich Re kommen am Freitag nicht vom Fleck. Die jüngste Einschätzung des US-Analysehauses Bernstein Research können auch keine neune Impulse bringen. Aus charttechnischer Sicht bleibt es aber spannend. Diese Marken müssen Anleger jetzt beachten.

Nach dem steilen Anstieg der letzten Wochen scheint der Titel am Freitag eine Verschnaufpause einzulegen. Charttechnisch betrachtet kann der massive Widerstand bei 165 Euro nicht überwunden werden. Sollte diese Marke nachhaltig überschritten werden, würde dies ein massives Kaufsignal nach sich ziehen. Der Weg wäre anschließend frei bis zum Jahreshoch bei 170 Euro. Eine Unterstützung findet sich aktuell im Bereich von 160 Euro.

Kursziel angehoben

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Munich Re von 152 auf 157 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Market-Perform" belassen. Der Markt schätze die Entwicklung des Segments Schaden/Unfall im kommenden Jahr nach wie vor zu optimistisch ein, so Analyst Thomas Seidl. Allerdings steige die Wahrscheinlichkeit, dass der Rückversicherer 2015 und 2016 Aktienrückkäufe tätigen werde, begründete er das neue Kursziel.

 

DER AKTIONÄR ist für die langfristige Kursentwicklung der Aktie optimistisch. In einem positiven Marktumfeld sollte dem Titel der Ausbruch über die 165-Euro-Marke gelingen. Das Kursziel auf Jahrssicht lautet weiterhin 190 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei und profitieren von einer starken Dividendenrendite von 4,7 Prozent.

Bei welchen anderen Aktien zum Teil noch weitaus höhere Dividendenrenditen winken, erfahren Sie im aktuellen Aktienreport: "Anleger im Billionen-Dollar-Regen: Diese Dividendentitel gehören in jedes Depot".


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.


(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0