15.06.2010 Florian Söllner

Chart-Check Centrosolar: ALDI-Großauftrag und Intersolar

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Solarspezialist Centrosolar hat mit neuen Produkten auf der Intersolar überzeugt. Auch ein Großauftrag beflügelt die günstig bewertete Aktie.

Großauftrag für Centrosolar. Wie der deutsche Solarspezialist am Dienstag mitteilte, wurde man erneut als Projektpartner der Solarfonds des Emissionshauses DCM ausgewählt. Die Photovoltaikanlagen würden auf Flachdächern der deutschen Logistikzentren des Lebensmittelgiganten ALDI Süd und ALDI Nord errichtet und haben zusammen eine Gesamtleistung von 7,8 MW. Centrosolar übernimmt dabei die Lieferung der Module sowie weiterer Komponenten.

Messe-News

Auch bei Privatkunden kann Centrosolar punkten. Auf der vor wenigen Tagen zu Ende gegangenen Solarmesse Intersolar wurde eine neue "Fertig-Solaranlage" für Privathäuser vorgestellt. Diese würde sich durch besonders einfache Handhabung und leichte Installation auszeichnen. Gerade kleineren Handwerksbetrieben würde das Solarpaket den Einstieg in ein neues Arbeitsgebiet erleichtern.

Bereits im ersten Quartal 2010 hatte Centrosolar bewiesen, dass mit Solarprodukten "made in germany" Geld verdient werden kann. Mit einem Umsatz von 85 Millionen Euro und einem operativen Ergebnis in Höhe von acht Millionen Euro konnte der Solarspezialist die Vorjahreswerte (63 Millionen: minus 7,3 Millionen) in den Schatten stellen. Das hat auch die Analysten auf den Plan gerufen: Die Gewinnschätzungen wurden deutlich angeboben womit das 2011er-KGV auf günstige 7 gesunken ist.

Gewinne laufen lassen.

Centrosolar notiert über der 38- und 90-Tage-Linie. Auch der kurzfristige Aufwärtstrend ist intakt. Setzt sich die Aktie von der 4-Euro-Marke ab, bietet sich weiterhin ein Einstieg in die günstig bewertete Aktie an.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4