Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
18.08.2014 Stefan Limmer

Chart-Check BASF: Comeback der Bullen

-%
DAX
Trendthema

Nach einer zuletzt sehr schwachen Kursentwicklung haben die Bullen bei BASF wieder das Steuer übernommen. Die horizontale Unterstützung bei der 75-Euro-Marke hat zuletzt gehalten. Im positiven Marktumfeld zählt der Chemietitel am Montag zu den stärksten Werten im DAX.

Hauptgrund für die schlechte Performance in den vergangenen Wochen war neben dem turbulenten Gesamtmarkt das Ergebnis für das abgelaufene Quartal. Beim Umsatz und Gewinn konnte BASF zuletzt zwar weiter zulegen allerdings blieb der Konzern leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Dabei drückte vor allem der starke Euro auf die Erlöse. Die Prognose für das Gesamtjahr 2014 bestätigte der Chemiekonzern. Der operative Gewinn (EBIT) vor Sondereffekten stieg im Zeitraum April bis Juni um rund zwölf Prozent auf 2,05 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,3 Milliarden Euro. Das waren gut zwölf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.  Der Umsatz kletterte im zweiten Jahresviertel hingegen nur um 0,6 Prozent auf knapp 18,5 Milliarden Euro. Dabei drückten vor allem ungünstige Wechselkurse auf die Erlöse.

Gegenbewegung läuft

Nachdem der Verkaufsdruck an der horizontalen Unterstützung bei 75 Euro ausgelaufen ist, dürfte die Aktie nun wieder Gas geben. Aus charttechnischer Sicht wär vorerst Luft bis zur 80-Euro-Marke. Gelingt dann auch noch der Ausbruch darüber, dürfte sich die Gegenbewegung fortsetzen und das alte Jahreshoch bei 88,28 Euro würde wieder in Reichweite rücken.

Dabeibleiben

Für langfristige Anleger bleibt BASF nach wie vor ein Basisinvestment. Der Konzern ist international sehr gut aufgestellt. Der Chemieriese erfreut seine Aktionäre mit einer soliden Dividende von über drei Prozent. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 69,00 Euro ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0