11.12.2018 Jan Heusinger

Bulletproof: Diese Aktien machen auch im Crash Performance

-%
DAX
Trendthema

Das Sentiment im Markt ist derzeit schlecht. Viele der großen Aktienindizes befinden sich im Bärenmarkt. Was bedeutet, dass sie mindestens 20 Prozent unter ihren letzten Hochs notieren. Doch nicht alle Aktien haben den Abschwung nachvollzogen. DER AKTIONÄR hat die robustesten Aktien seit Beginn des Crashs herausgefiltert.

Bester Wert im S&P 500 seit Beginn des Crashs am 1. Oktober ist Twitter. Mit einer Performance von 17 Prozent seit Quartalsbeginn und zehn Prozent seit Empfehlung legte die Aktie in einem turbulenten Umfeld dank starker Q3-Zahlen ordentlich zu. Ganz anders sieht es indes bei Nvidia aus. Mit über 45 Prozent Verlust ist der IT-Hersteller größter Verlierer im Index. Der Aktie weht aus dem stetig fallenden Kryptomarkt ein harscher Wind entgegen.

Auf der Gewinnerseite im Dow Jones finden sich Unternehmen aus der klassischen Konsumgüterbranche. Mit Procter & Gamble und McDonald‘s performten zwei Empfehlungen des AKTIONÄR zweistellig. Und Coca-Cola kann dank einer Neupositionierung ebenfalls sieben Prozent zulegen. Der Getränkeriese will mit Hilfe von Kaffee, Energy-Drinks und womöglich Cannabis sein Produktportfolio weniger von der schwarzen Brause abhängig machen. Die größten Verlierer: Apple mit minus 24 Prozent und Goldman Sachs mit minus 19 Prozent.

Dialog Semiconductor an der Spitze

Unter den Top 5-Performern des HDAX befinden sich drei Empfehlungen des AKTIONÄR: Mit jeweils über sieben Prozent schlugen sich die Anteilsscheine von Morphosys und der Deutschen Telekom im turbulenten Umfeld gut. Fast 15 Prozent Rendite seit Anfang Oktober erzielte die Aktie des Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor. Und das trotz Handelskrieg und Schwierigkeiten, mit denen Apple aktuell zu kämpfen hat. Denn neben einem langfristigen Arrangement mit dem iPhone-Hersteller sucht sich Dialog Semiconductor auch andere Geschäftsbeziehungen. So zum Beispiel mit UNISOC um sich so auf dem indischen Markt zu etablieren. Nach dem massiven Abverkauf am Montag übernahm der Softwarehersteller mit einem Minus von 48 Prozent auch die rote Laterne im Performance-Ranking. Ebenfalls um die 40 Prozent verloren Salzgitter und Covestro.

Es gibt sie also noch, die Aktien, die sich gegen den Markt nach oben bewegen. Besonders defensive Werte sind in den letzten Wochen gefragt. Davon stehen unter anderem McDonald’s, Coca-Cola und die Dt. Telekom auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR.