Neustart: Das 100.000 Euro Depot
29.06.2016 Thomas Bergmann

Brexit-Schock lässt nach - DAX auf Erholungskurs

-%
DAX
Trendthema

Der DAX setzt auch am Mittwoch seine Erholung fort. Zwischenzeitlich notiert der deutsche Leitindex bei 9.640 Punkten und damit knapp 200 Zähler höher als am Vortag. Neben den positiven Vorgaben aus den USA und aus Asien unterstützt die vom Marktforschungsunternehmen GfK ermittelte Verbraucherstimmung in Deutschland die Kauflaune der Anleger.

Wie ein Damoklesschwert

Die Unsicherheit über die Brexit-Folgen schwebt vielen Experten zufolge nach wie vor wie ein Damoklesschwert über den Märkten. Problematisch sei, dass die Briten keine Anstalten machen, den offiziellen Austrittsantrag gemäß Artikel 50 des Vertrags von Lissabon zu stellen. Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets sieht dies kritisch: "Umso länger die Briten die Einreichung des formellen Austrittsgesuchs hinauszögern, desto größer könnte am Ende der realwirtschaftliche Schaden werden. Den Märkten bleibt aber zurzeit nichts anderes übrig, als auf die nächsten Schritte Londons zu warten."

Von Händlern hieß es, die Stimmung könne jederzeit wieder kippen. Und laut dem Analysten Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen war die Erholungsbewegung nach dem  Ausverkauf infolge des Brexit einfach fällig.

Technische Gegenbewegung

Technisch betrachtet hat der DAX mit dem Anstieg über 9.500 Zähler zumindest eine wichtige Hürde genommen. Als nächster Widerstand wartet die jüngste Gapkante bei 9.720 Zählern. Solange sich der Index aber unterhalb der 200-Tage-Linie (10.065) müht, handelt es sich rein um eine technische Gegenbewegung, die mit großer Vorsicht zu genießen ist.

Ein Rücksetzer bis 9.150 Punkte erscheint nach dem jüngsten Anstieg immer unwahrscheinlicher, DER AKTIONÄR hält aber noch am Kauflimit für den Turbo-Long mit der WKN DG1NWQ fest. Mehr zum Schein in der aktuellen Ausgabe.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0