28.06.2016 Thomas Bergmann

Brexit, Brexit, Brexit - Schafft der DAX heute eine Erholung?

-%
DAX
Trendthema

Nach dem "Schwarzen Freitag" und den starken Kursverlusten am Montag (-3,0 Prozent) infolge des Brexits startet der DAX am Dienstag einen neuerlichen Erholungsversuch. Eine halbe Stunde vor dem Handelsstart auf Xetra notiert der XDAX im Bereich von 9431 Punkten. Am Nachmittag werden die Marktteilnehmer in Richtung Amerika schauen. In den USA stehen am Nachmittag unter anderem der Case-Shiller-Hauspreisindex sowie Daten zur Verbraucherstimmung auf der Agenda.

Hohe Unsicherheit

Die Unsicherheit in Zusammenhang mit dem Brexit hatte auch am Montag zu starken Kursverlusten geführt. Der DAX markierte sogar ein tieferes Tief als noch am Freitag (9.214). Immerhin konnte sich der Markt zum Handelsende hin wieder erholen und so kein neues Tief auf Schlusskursbasis generieren. Damit bleibt die Hoffnung bestehen, dass der DAX nach einem Einbruch um mehr als 1.100 Zähler die Überverkauftheit abbaut und sich zumindest teilweise erholt.

Aus technischer Sicht muss der DAX zunächst einmal den Widerstand bei 9.432 (Tief vom 16. Juni) überwinden, um Anschlusspotenzial bis 9.500 freizuschaufeln. Gelingt auch der Sprung über diese Hürde wäre Platz bis zur unteren Kante des Abwärtsgaps vom Freitag (9.720). Im besten Fall wird das Aufwärtsgap vom 20. Juni bei 9.850 Zählern geschlossen.

Gefahr neuer Tiefs

Kurzfristig ist eine Erholung im DAX überfällig. Diese könnte bis 9.600 Zähler reichen. Gleichwohl ist die Unsicherheit im Markt groß und die Gefahr neuer Rücksetzer omnipräsent. DER AKTIONÄR lässt daher das Abstauberlimit aus der aktuellen Ausgabe 27/16 im Markt.