13.06.2016 Florian Söllner

Breaking News! Microsoft kauft Xing-Konkurrenten LinkedIn – 50% Aufschlag!

-%
LinkedIn
Trendthema

Volltreffer! Die AKTIONÄR-Empfehlung LinkedIn springt heute knapp 50 Prozent ins Plus. Grund: Microsoft schluckt den Xing-Rivalen für 196 Dollar pro Aktie, was einer Bewertung von 26 Milliarden Dollar entspricht. Microsoft CEO Nadella verweist auf die 433 Millionen registrierten Nutzer des Business-Portals. „Gemeinsam können wir das Wachstum noch beschleunigen“, so der Microsoft-Chef. Zuletzt lag das Wachstum „nur“ bei rund 20 Prozent, weswegen die Aktie eingebrochen war.

Gewinne mit Twitter-Trade
Von diesem tiefen Niveau aus hatte sich jedoch eine starke Gegenbewegung formiert, weswegen DER AKTIONÄR wiederholt auf Twitter (siehe Link) zum Trading-Buy geraten hatte. Nachdem die Aktie innerhalb von nur zwei Wochen 50 Prozent ins Plus gelaufen ist, ist bei LinkedIn ein Neueinstieg nun nicht mehr anzuraten. Investierte Anleger können jedoch durchaus einen Teil der Gewinn laufen lassen und auf eine Nachbesserung hoffen.

Xing-Rivale LinkedIn 123,20€ +2,0%. Chance nach Sprung ins GAP. KGV 2017 mit 31 niedriger als Xing #Trading-#BUY /FS pic.twitter.com/HXZDR0bqBx


Trading-Chance Xing
Spannender erscheint derzeit das Papier des Konkurrenten Xing. Seit Jahren gibt es auch hier Übernahmegerüchte. Nach der heutigen LinkedIn-Meldung gewinnt das Papier neun Prozent auf 182 Euro – wichtige Durchschnittslinien wurden damit zurückerobert. Auch der (neue) Peer-Group-Vergleich gefällt: Microsoft bezahlt ein 2017er-KGV von 45 für Linkedin. Würde Xing so teuer bewertet, stünde das Papier rund 40 Prozent höher bei 250 Euro. Auf KUV-Basis relativiert sich die Unterbewertung jedoch: Xing ist hier bereits ähnlich hoch wie LinkedIn bewertet. Nur Trader, die einen engen Stopp einhalten, sollten aufspringen.

Buchtipp: Die Start-up-Strategie

Steigende Arbeitslosenzahlen und verunsicherte Branchen. Der Wettbewerb um gute Jobs ist gnadenlos. Sicherheit im Job und Loyalität zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gehören der Vergangenheit an. Reid Hoffman, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender des internationalen Business-Netzwerkes LinkedIn, und Koautor Ben Casnocha zeigen uns, wie wir unsere Karriere in diesem harten Umfeld gedeihen lassen können. Sie empfehlen als Lösung, die eigene Karriere so zu behandeln, als ob sie ein Start-up-Unternehmen wäre. Denn auch Start-up-Unternehmen und ihre Gründer investieren in erster Linie in sich selbst. Sie bauen ihr eigenes berufliches Netzwerk auf und gehen überschaubare Risiken ein. Und sie lassen Unsicherheit und Volatilität zu ihrem Vorteil arbeiten. Genau das sind die Fähigkeiten, die man im Beruf braucht, um vorwärtszukommen. In diesem Buch geht es nicht um Bewerbungsschreiben oder Lebensläufe. Egal ob Sie für einen riesigen internationalen Konzern oder ein kleines Unternehmen am Ort arbeiten oder sich selbstständig machen wollen – hier lernen Sie die besten Praktiken der Start-up-Unternehmen aus Silicon Valley und wie Sie diese auf Ihre Karriere anwenden können.

Autoren: Hoffman, Reid Casnocha, Ben
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 30.11.2012
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-049-1