25.04.2019 Thorsten Küfner

Boeing: Der Befreiungsschlag ist nah

-%
Boeing
Trendthema

Während die Aktie von Airbus gestern auf ein neues Allzeithoch geklettert ist, musste der Erzrivale Boeing hingegen gestern Abend seine Jahresprognose im Zuge der Flugverbote mit den Maschinen des Typs 737 Max kappen, was dem Aktienkurs zunächst allerdings nicht schadete. Wie sollten Anleger nun konkret handeln?

Im ersten Quartal sank Boeings operativer Gewinn um 21 Prozent auf 1,99 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn je Aktie verringerte sich um 13 Prozent auf 3,16 Dollar. Die bisherige Umsatz- und Gewinnprognose hat das Unternehmen mit Verweis auf die 737-Max-Problematik zurückgezogen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Eine neue Gewinnprognose will der Konzern erst dann abgeben, wenn es mehr Klarheit zu den 737-Max-Fliegern geben wird. Das könnte also noch einige Zeit dauern ...

Boeing-Aktie schlägt sich wacker
Mit dem Aktienkurs von Boeing ging es indes im nachbörslichen Handel leicht nach oben. Ohnehin ist es wirklich erstaunlich, wie robust sich der Kurs trotz der ständigen Horrormeldungen zeigt.

Die Papiere notieren immer noch deutlich über dem Vorjahresniveau. Der Grund ist einfach: Die Airlines haben über kurz oder lang weiterhin außer Airbus kaum eine echte Alternative zu Boeing-Fliegern. Daher dürften die Auftragsbücher des Unternehmens auch weiterhin prall gefüllt bleiben.

Experten bleiben bullish
Auch die Analysten bleiben für den Dow-Jones-Titel zuversichtlich gestimmt. Aktuell stehen 19 Kauf- nur zwei Verkaufs-Empfehlungen gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel aller Experten liegt derzeit knapp 15 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs.

Charttechnisch wird es spannend
Auch aus charttechnischer Sicht wird es bei Boeing nun spannend. Die Aktie steht kurz vor dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend. Bliebt der Kurs allerdings darunter hängen, droht eine Auflösung des „absteigendes Dreiecks“ nach unten. Die Aktie bleibt vorerst weiter eine Halteposition (Stopp: 290,00 Euro). Airbus erscheint derzeit die bessere Wahl zu sein.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an Airbus, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.