11.08.2016 Werner Sperber

BO: Zalando ist auf dem Weg zum Rekordhoch

-%
DAX
Trendthema

Börse Online verweist auf den stärker gewordenen Wettbewerb. Dennoch übertraf Zalando mit den vorläufigen Wachstums-Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres die Schätzungen der Analysten. Finanzvorstand Rubin Ritter begründete das mit einer verbesserten Effizienz, verwies auf weitere Investitionen in Wachstumsinitiativen und kommentierte: „Wir hatten ein extrem starkes zweites Quartal und sind total zufrieden. Wir haben unser ehrgeiziges Wachstumsziel erreicht und unsere Profitabilität erheblich gesteigert.“ Der Vorstand der Mode-Onlinehandelsfirma erhöhte zudem das Gewinnziel für das Gesamtjahr, unter anderem weil er weniger für Marketing ausgeben müsse. Demnach soll der Erlös weiterhin um 25 Prozent zulegen, wobei die Spanne für das bereinigte operative Ergebnis jetzt nicht mehr zwischen 3,0 und 4,5 Prozent sondern nun 4,0 bis 5,5 Prozent erreichen soll. Daraufhin stieg der Aktienkurs deutlich bis nahe an den im Dezember vergangenen Jahres erreichten Rekordkurs von 36,63 Euro.

Für die US-Firma Amazon ist Deutschland nach den USA der wichtigste Markt geworden und Amazon zum härtesten Wettbewerber von Zalando. Mittlerweile sind Gerüchte entstanden, Amazon wolle Zalando kaufen. Die Menschen in Deutschland kaufen weiter gerne ein und sie machen das auch weiterhin immer öfter über das Internet. In den ersten sechs Monaten 2016 setzte der Einzelhandel inflationsbereinigt 2,3 Prozent mehr um als ein Jahr zuvor. Im Juni verzeichnete die Branche gar ein Plus von 2,7 Prozent. Den höchsten Zuwachs erzielte dabei der Internet- und Versandhandel. Davon dürfte Zalando auch künftig profitieren. Allerdings werden die Internet-Käufer immer bequemer und fordern eine schnellere und günstigere Zustellung als die von stationären Wettbewerbern. Bei dieser Dienstleistung muss Zalando stets wettbewerbsfähig sein.

Börse Online erklärt, beim Kursanstieg überwand die Notierung von Zalando den Widerstand bei 32 Euro und erzeugte deshalb ein Kaufsignal. Die nächsten Hürden liegen bei 34 und bei 36 Euro. Die Aktie ist mit einem KGV von 46 für das nächste Jahr bewertet. Risikobereite Anleger sollten sie mit einem Kursziel von 46,50 Euro und einer Absicherung bei 23,80 Euro kaufen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4