Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
07.05.2019 Marco Bernegg

Bitcoin: Das gab es zuletzt im Dezember 2017

-%
Bitcoin

Die digitale Leitwährung Bitcoin befindet sich seit Januar 2018 im Bärenmarkt. Doch während die Preisentwicklung auf diese Sicht zu wünschen übrig lässt, ist ein deutlicher technologischer Fortschritt erkennbar.

Mitten im Hype 2017 wurde immer wieder vom sogenannten Skalierungsproblem gesprochen. Aufgrund des hohen Ansturms war die Bitcoin-Blockchain überlastet. Transaktionskosten und –dauer stiegen stark an und erschwerten die Nutzung des Netzwerkes.

Das Problem scheint man jedoch mittlerweile im Griff zu haben. Vergleicht man die Transaktionsgebühren auf Blockchain.info sind diese im Vergleich zu Dezember 2017 deutlich gesunken. 

Während damals noch 616 Bitcoins pro Tag an Gebühren gezahlt wurden, sind es im April nur noch 89 gewesen. Besonders im Hinblick auf die Transaktionszahlen zu den jeweiligen Zeitpunkten ist diese Verbesserung beeindruckend. 

Daily Bitcoin transactions just broke an all-time high in April, and tx fees were 86% lower this time around.

Dec 2017
TXs: 360k/day
TX fees: 616 BTC/day

Apr 2019
TXs: 366k/day
TX fees: 89 BTC/day pic.twitter.com/OES3mEZZuh

Diese lagen im Dezember 2017 im Schnitt bei 360.000 pro Tag. Im vergangenen Monat notierten diese mit 366.000 pro Tag auf einem neuen Allzeithoch.

Nicht zu spät für den Einstieg

An der langfristig optimistischen Meinung des AKTIONÄR hat sich nichts geändert. Anleger können nach wie vor mit einem kleinen Teil Spielgeld beim Bitcoin einsteigen. Es gilt zu beachten: Hohes Risiko, aber umso höhere Chancen.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Marco Bernegg hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8