22.02.2019 Florian Söllner

Biotech-Kracher mit Krebs-Knowhow mit Super-TFA-Chart: 17 Prozent in 7 Tagen

-%
Wirecard
Trendthema

In der Ausgabe 4 /2019 der AKTIONÄR Turnaround-Formel TFA ist am 12. Februar folgender Text erschienen. Das Plus der Fluidigm-Aktie beträgt seit dem 17 Prozent: Den Krebs besser erkennen – in Farbe! Erst vor wenigen Tagen veröffentlichten Forscher der Universität Zürich eine Studie, in der Bauchspeicheldrüsen mit und ohne Typ-1-Diabetes untersucht wurden. Dabei wurde festgestellt, dass die Insulin produzierenden Beta- Zellen am Anfang der Krankheit in veränderter Form teilweise noch vorhanden sind und somit vielleicht noch gerettet werden könnten, was den Krankheitsverlauf von Diabetes eventuell sogar komplett stoppen könnte. Dies war nur durch die sogenannte bildgebende Massenzytometrie möglich. Einfach gesagt können Zellen in ihren Bestandteilen farblich visualisiert werden und somit Krankheitsverläufe besser erforscht werden.

Die Technologie ermöglicht die Analyse von heterogenen Zellgemischen. Mithilfe von Antikörpern, an die Metall-Isotope gekoppelt sind, und einem anschließenden massenspektrometrischen Screening können komplexe zelluläre Zusammenhänge dargestellt werden. Durch diesen Trick wird das Problem begrenzter Farbtöne in der Analyse biologischer Proben umgangen. Die Anwendungsgebiete sind weitreichend und umfassen ebenfalls die Analyse von Tumorzellen. Krebs kann somit „sichtbarer“ gemacht werden. Das amerikanische Unternehmen Fluidigm konzentriert sich neben anderen biologischen Forschungsgeräten auch auf Geräte im Bereich der bildgebenden Massenzytometrie und kann dadurch den Umsatz erheblich steigern. „Unsere Ergebnisse beinhalten eine beachtliche Stärke in der Massenzytometrie sowohl bei Instrumenten als auch bei Verbrauchsmaterialien“, sagte CEO Stephen Linthwaite bei der Präsentation der Zahlen zum dritten Quartal. Und auch bei den letzten Quartalszahlen zum Q4 konnte das Unternehmen glänzen. Der Umsatz lag mit 32,3 Millionen US-Dollar deutlich über den Erwartungen von 30,6 Millionen US-Dollar. Auch der Nettoverlust in Höhe von 2,4 Millionen US-Dollar fiel geringer aus als erwartet. Besonders erfreulich war jedoch der Umsatzausblick für das erste Quartal 2019. Dieser wurde von 28 Millionen US-Dollar auf eine^Spanne von 28 bis 31 Millionen US-Dollar angehoben. Die Aktie schoss kurz danach 14 Prozent in die Höhe und generierte ein TFA-Kaufsignal – ein wirklich idealtypisches Turnaround-Signal, wie wir es lieben. Charttechnisch bietet sich nun eine attraktive Einstiegschance mit ordentlichem Zukunftspotenzial. Fundamental gibt es Risiken – doch der TFA-Chart gibt aktuell grünes Licht! Hot-List!

Den lukrativsten Turnaround-Investments geht zunächst eine saubere Bodenbildung vorraus - eine Phase, in der die gefallene Aktie "Kraft tankt", bevor dann die große Rallye wieder einsetzt. DER AKTIONÄR hat dieses Phänomen genau mit einer Aktien-Big-Data-Analyse untersucht und die erfolgreiche TFA-Formel entwickelt.

Die neue TFA-Formel ist seit Jahresbeginn mit drei entscheidenden Weiterentwicklungen im Live-Betrieb:

Der Clou der Formel ist: Es werden häufig vermeintlich langweilige Aktien, Geheimtipps, frühzeitig identifiziert und gekauft.

FÜR NEU-ABONNENTEN: Alten Preis sichern

Nachdem diese Entwicklungen nun abgeschlossen sind, wird der Preis für das Jahresabo der Turnaround-Formel von 600 auf 700 Euro angehoben.

Wenn dieser Report Sie überzeugt, dann abonnieren Sie die Turnaround-Formel noch zum einmaligen Vorteilspreis. Hier geht es zur Webseite www.turnaround-formel.de