Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
07.08.2020 Marion Schlegel

BioNTech-Wettbewerber Moderna: Da ist der Deal

-%
MODERNA

Die Schweiz hat sich den aussichtsreichen Corona-Impfstoff der US-Biotech-Firma Moderna für mehr als zwei Millionen Menschen gesichert. „Um der Schweiz einen frühen Zugang zum Impfstoff von Moderna zu gewährleisten, hat der Bund einen Vertrag über den Bezug von 4,5 Millionen Impfdosen abgeschlossen", teilte die Schweizer Regierung am Freitag mit. Voraussetzung sei, dass der Impfstoff, der als einer der ersten weltweit klinisch getestet wird, eine Zulassung für die Schweiz erhalte. Pro Person seien dann voraussichtlich zwei Impfdosen nötig, wodurch 2,25 Millionen Menschen geimpft werden könnten. DER AKTIONÄR hatte in dieser Woche bereits berichtet, dass Moderna vor dem Abschluss eines solchen Vertrags mit Moderna steht (vgl. „BioNTech-Rivale Moderna mit Verfünffachung – und vor weiterem Deal?“)

MODERNA (WKN: A2N9D9)

Die Schweiz gehöre zu den ersten Ländern, die mit Moderna einen Vertrag abgeschlossen hätten, hieß es weiter. Auch mit weiteren Impfstoff-Unternehmen sei man im Gespräch. "Gleichzeitig unterstützt die Schweiz multilaterale Vorhaben zur gerechten Verteilung eines zukünftigen Impfstoffes." Insgesamt stehen in der Schweiz 300 Millionen Franken (etwa 278 Millionen Euro) für die Beschaffung eines Impfstoffs zur Verfügung.

Der genbasierte Impfstoff des Biotech-Herstellers Moderna ist in den USA aktuell in der heißen Phase seiner Erprobung: Ende Juli startete die klinische Phase-3-Studie mit 30.000 Probanden, in der überprüft wird, ob der Impfstoff tatsächlich vor einer Infektion schützt. In einem ähnlich fortgeschrittenen Stadium wird der WHO zufolge derzeit nur eine Handvoll weiterer Wirkstoffe erforscht. Ergebnisse werden gegen Ende des Jahres erwartet.

Den gleichen Ansatz wie Moderna verfolgt auch die deutsche Biotech-Gesellschaft BioNTech. Das Unternehmen hat ebenfalls bereits mit verschiedenen Ländern ähnliche Vereinbarungen getroffen.

Moderna und BioNTech gehören weiterhin zu den Top-Favoriten, was die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs angeht. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich, allerdings sind beide Aktien ganz klar spekulativ.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Moderna und BioNTech.

(Mit Material von dpa-AFX)