Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
04.03.2020 Pierre Kiren

Beyond Meat: Darum ist der Moment jetzt perfekt für den Mega-Markt China

-%
BEYOND MEAT

Beyond Meat will weiter stark wachsen. Bislang sind die Fleischersatzprodukte in Taiwan, Singapur und Hongkong erhältlich. Ziel von Beyond-Meat-CEO Ethan Brown ist jetzt der Bau einer Produktionsstätte in China. Gibt das der Aktie Auftrieb für eine neue Rallye?

In einem Interview mit Jim Cramer in der CNBC-Sendung „Mad Money“ spricht der Firmenlenker von seinen Ambitionen, die Expansionspläne in Asien auszuweiten. Trotz der derzeit anhaltenden Ausbreitung der Corona-Epidemie sehe er keinen Grund von seinen schon länger gesteckten Plänen abzurücken.

„Der Moment ist günstig“, so Brown. China hat noch immer mit den Auswirkungen der Afrikanischen Schweinepest zu kämpfen. Das führte dazu, das die Hälfte des chinesischen Schweinebestands verendete.

Durch die für Menschen ungefährliche Krankheit, sind die Preise für Schweinefleisch massiv in die Höhe gestiegen. Die stark gestiegenen Schweinefleischpreise treiben jedoch auch die anderen Fleischpreise nach oben, was auf die Substitution des teuren Schweinefleischs durch billiges Geflügel zurückzuführen ist.

Beyond Meat sieht daher jetzt die beste Gelegenheit, seine Fleischersatzprodukte im Reich der Mitte unters Volk zu bringen. Der Konzern konnte in jüngster Vergangenheit immer wieder mit neuen Kooperationen glänzen. Erst vergangene Woche wurde ein Deal mit der US-Kaffeehauskette Starbucks in Kanada vermeldet.

Die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten steigt immer weiter. Das konnten auch zuletzt die Quartalszahlen des Unternehmens bestätigen. Zwar verdient Beyond Meat noch immer kein Geld, doch die deutlichen Umsatzzuwächse von 239 Prozent auf 297,9 Millionen Dollar verbreiten Hoffnung, bald den Sprung in die schwarzen Zahlen zu schaffen.

BEYOND MEAT (WKN: A2N7XQ)

Der Wachstumstrend bei Beyond Meat ist intakt. Mit dem Bau einer Fabrik in China eröffnen sich neue Chancen und Möglichkeiten für weiteres Wachstum. Zudem ist das junge Unternehmen immer wieder gut für neue Kooperationen mit Fast-Food-Ketten. Diese sind aber auch zwingend notwendig, um die hohe Bewertung zu rechtfertigen. Im Zuge des schwachen Gesamtmarktes vergangene Woche wurde die laufende Empfehlung beim Stoppkurs von 80,00 Euro ausgebremst. Langfristig bleibt DER AKTIONÄR optimistisch, dass Beyond Meat im riesigen Fleischersatzmarkt eine wichtige Rolle spielen wird.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Beyond Meat.