Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
12.08.2019 Michel Doepke

Bayer: Was wäre, wenn...

-%
Bayer

Insidern zufolge könnte Bayer nach dem Verkauf des verbleibenden Anteils an Currenta bereits den nächsten Milliarden-Coup vermelden. Bekanntlich steht die Sparte Animal Health zur Disposition. Der Pharmakonzern arbeite mit Elanco Animal Health an einem Deal zum Verkauf des Geschäfts mit Tiermedizin, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg vor Kurzem. DER AKTIONÄR hält diesen Schritt für eine sinnvolle Variante.

Erfolgsstory Zoetis

Bayer und Elanco (die Ausgründung der Tiergesundheit von Eli Lilly) könnten gemäß Jahresumsatz 2018 hinter der Pfizer-Ausgründung Zoetis die Nummer 2 im Markt für Tiergesundheit werden. Zusammen beträgt der 2018er-Jahresumsatz 4,9 Milliarden Dollar.

Twitter-Account WTCM/ Credit Suisse

Laut Bloomberg könnte Elanco einen Teil des Preises mit Aktien bezahlen, so dass Bayer Minderheitsaktionär werden würde. Der US-Pharmakonzern Eli Lilly hatte Elanco 2018 an die Börse gebracht, die Mehrheit inzwischen aber abgestoßen.

Dass das Thema Tiergesundheit an der Börse Begehrlichkeiten weckt, zeigt die Aktie des Marktführers Zoetis. Im Februar 2013 hat Pfizer die Sparte erfolgreich an die Börse gebracht, der Kurs konnte sich seitdem vervielfachen. Zuletzt katapultierten starke Quartalszahlen die Zoetis-Aktie auf neue Rekordstände.

Zoetis (WKN: A1KBYX)

Eine Fusion mit Elanco würde DER AKTIONÄR begrüßen. Für einen nachhaltigen Befreiungsschlag bei der Bayer-Aktie dürfte jedoch erst eine vernünftige Lösung in der Glyphosat-Problematik sorgen. Spekulationen über einen Vergleich zur Beilegung der über 18.000 Klagen in Höhe von acht Milliarden Dollar haben die DAX-Papiere vergangene Woche in die Höhe schnellen lassen. Mediator Kenneth Feinberg bezeichnete die Vergleichsmeldung allerdings als "pure Fiktion". Sollte es dennoch zu einem bezahlbaren Vergleich kommen, könnte dies der lang ersehnte Befreiungsschlag für die Bayer-Aktie werden. Zuvor ist Vorsicht geboten.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6