Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
29.04.2019 Michel Doepke

Bayer: Was soll das nur werden?

-%
Bayer

Bayer-Chef Werner Baumann erhält auch nach der historischen Schlappe Rückendeckung von seinem Aufsichtsrat. "Wir nehmen das Abstimmungsergebnis der Hauptversammlung sehr ernst", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Werner Wenning. Gleichzeitig stehe der Bayer-Aufsichtsrat geschlossen hinter dem Vorstand, heißt es ist in einer Pressemitteilung. Doch das Vertrauen der Aktionäre schwindet.

Historische Schlappe

Auf der Bayer-Hauptversammlung wurde allen Tagesordnungspunkten zugestimmt, außer der Entlastung des Vorstandsvorsitzenden Baumann. Mit einem Ergebnis von 44,5 Prozent des anwesenden Grundkapitals verpassten die Aktionäre Baumann und dem Unternehmen einen Denkzettel. Damit ist das Vertrauen seitens der Aktionäre entzogen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Werner Wenning hat indes Baumann weiter sein Vertrauen ausgesprochen. Doch die kritischen Stimmen nach der turbulenten Hauptversammlung nehmen zu. Grünen-Politiker Anton Hofreiter sagte laut der Funke Mediengruppe: „Es wäre das Beste, wenn der Vorstand den Weg für einen Neuanfang frei machen würde.“

Unter Druck

Der Druck auf den Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann bleibt hoch. Angesichts der weiter steigenden Glyphosat-Klagen in den USA und die unvorhersehbaren Folgen aus den damit verbundenen Rechtsstreitigkeiten ist eine charttechnische Trendwende bei der Bayer-Aktie vorerst nicht in Sicht.

Foto: Börsenmedien AG

Chartbild ohnehin angeschlagen

Durch den heutigen Dividendenabschlag von 2,80 Euro ist die Aktie wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 60,00 Euro gerutscht. DER AKTIONÄR hält weiter an seiner Einschätzung fest: Anleger sollten vorerst weiter einen Bogen um Long-Positionen machen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €
Bayer ADR - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8