++ Hebel-Power bei diesen KI-Werten ++
Foto: Börsenmedien AG
30.06.2016 Marion Schlegel

Bayer-Monsanto-Übernahme: Wie teuer wird das Ganze noch?

-%
Bayer

Bayer sieht sich laut einem Medienbericht bei der avisierten Übernahme von Monsanto hohen Forderungen der Amerikaner gegenüber. Der US-Agrochemiekonzern habe einen Aufschlag auf den bislang gebotenen Preis in Höhe von bis zu sieben Milliarden Dollar verlangt, schrieb das "Handelsblatt" am Mittwochabend auf seiner englischsprachigen Website. Eine genauere Quelle für die Informationen nannte die Zeitung dabei nicht. Bayer war für eine Stellungnahme am Abend zunächst nicht zu erreichen.

Aufschlag gefordert

Bayer bietet aktuell 122 Dollar pro Aktie oder insgesamt 62 Milliarden Dollar für den US-Hersteller von Saatgut und Unkrautvernichtern. Monsanto-Chef Hugh Grant machte aber am Mittwoch erneut deutlich, dass ihm dies zu wenig ist. Er erklärte, in den vergangenen Wochen mit dem Bayer-Management, aber auch mit Dritten in der Sache geredet zu haben. Laut "Handelsblatt" verlangt Monsanto einen Aufschlag von 10 bis 15 Dollar pro Aktie, was den Gesamtpreis auf 67 bis 69 Milliarden Dollar hochtriebe.

Denkbar ist, dass Bayer die bisher reine Bar-Offerte um einen Aktienanteil ergänzt, um so auf eine höhere Offerte zu kommen, so das Handelsblatt weiter. Doch dazu müssten die Bayer-Aktien in den USA handelbar sein, was derzeit nur Profianlegern möglich sei. Es wäre eine Registrierung bei der US-Börsenaufsicht nach Level 2 nötig, die etwa sechs Monate Zeit in Anspruch nehmen würde.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie weiterhin angeschlagen

Es bleibt also spannend bei der geplanten Übernahme von Monsanto. Die Bayer-Aktie ist charttechnisch nach wie vor klar angeschlagen. In den vergangenen Monaten hat sie den DAX klar „underperformt“. Am heutigen Donnerstagvormittag verliert das Papier 0,5 Prozent auf 88,66 Euro. Im Bereich von 91 bis 95 Euro verläuft eine größere Widerstandszone. Mittelfristig bleibt die Aktie ein Verkaufskandidat. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 82,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.

Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 24.10.2024
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6

Jetzt sichern