Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: IMAGO
12.11.2021 Michel Doepke

Bayer: Kursziele rauf

-%
Bayer

Der DAX-Konzern Bayer hat mit den Zahlen zum dritten Quartal unter den Analysten überzeugen können. Kein Wunder, dass die Kursziele für die Aktie nach der Zahlenvorlage reihenweise angehoben wurden. Am letzten Handelstag der Woche heben erneut zwei Analysten den Daumen und werden optimistischer für den Wert.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Bayer nach Zahlen für das dritte Quartal von 76 auf 79 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Insbesondere das Agrargeschäft des DAX-Konzerns sei stark gelaufen, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Der Anstieg der Preise etwa für den Unkrautvernichter Glyphosat überkompensiere die höheren Rohstoffpreise. Die positive Entwicklung dürfte sich im Schlussquartal fortsetzen. Der Experte hob seine Gewinnerwartungen entsprechend an. Zudem blickt er nun auch zuversichtlicher auf das Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten.

Auch die Deutsche Bank hat nach den Zahlen den Bleistift gespitzt und das Bewertungsmodell für die Aktie angepasst. Das Kreditinstitut erhöht das Kursziel für die Bayer-Aktie um einen Euro auf 67 Euro, die Einstufung lautet unverändert "Buy".

Bayer (WKN: BAY001)

Operativ läuft es rund bei Bayer. Die guten Zahlen und positiven Analystenstimmen haben den DAX-Wert wieder in Richtung 200-Tage-Linie getrieben. Ein nachhaltiger Sprung über diese Marke wäre als positives Signal zu werten. Trotz des aufhellenden Chartbildes bleibt DER AKTIONÄR bei seiner skeptischen Einschätzung – die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten sind immer noch nicht gänzlich vom Tisch. Anleger sollten das Risiko nicht in Kauf nehmen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8