Profitieren Sie von Korrekturen
24.05.2016 Werner Sperber

Bayer: Deutsche haben nichts zu sagen

-%
Bayer

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, schreibt: Wenn Bayer tatsächlich den angekündigten Preis für Monsanto zahlt, muss der deutsche Pharma- und Chemiekonzern rund 40 Prozent des jetzigen Börsenwertes als neues Eigenkapital schaffen, um eine solide Finanzierung zu gewährleisten. Über Sinn oder Unsinn dieser Transaktion entscheiden allerdings Ausländer (aus den USA, Kanada; Großbritannien und Irland), denn sie besitzen 73 Prozent der Aktien. Deutsche Aktionäre spielen keine Rolle. Bayer hat vor dem Angebot für Monsanto jedoch bei allen Investoren mehr oder weniger Zustimmung gefunden.

Bernecker rät Anlegern dazu auf Kurse von 80 Euro zu warten und darauf, dass sich „ein brauchbarer Preis einpendelt“, wozu allerdings weitere Einzelheiten zur geplanten Finanzierung nötig sind. Dann erst sollten die Investoren einsteigen.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0