Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
25.05.2016 Werner Sperber

Bayer: Das ist schlecht für die Aktionäre

-%
Bayer

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf das (mittlerweile von Monsanto als unvollständig und zu niedrig abgelehnte) Übernahmeangebot von Bayer an den US-Gensaat-Konzern. Bayer offeriert 62 Milliarden Dollar für den Hersteller des Herbizids Glyphosat. Nach diesem Angebot sackte der Aktienkurs von Bayer ab, denn die Anleger zweifeln. Zwar würde Bayer nach einem Zukauf Weltmarktführer für landwirtschaftliche Chemie werden. Andererseits ist der Preis hoch und könnte (etwa) in einem Bieterwettkampf noch höher werden. Die Schulden von Bayer würden also steigen und nach einer Kapitalerhöhung die Gewinnbeteiligung der Altaktionäre schrumpfen. Anleger sollte deshalb außen vor bleiben.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0