Black Friday bei DER AKTIONÄR >> 20 % geschenkt!
Foto: Börsenmedien AG
02.11.2018 Thorsten Küfner

BASF und Covestro mit kräftiger Gegenbewegung: Wie geht es jetzt weiter?

-%
DAX

Die Erholung im DAX geht auch heute weiter und sorgt vor allem bei den in den vorangegangenen Handelswochen arg gebeutelten Titeln für Rückenwind: Während die Aktie des Chemieriesen BASF im frühen Handel satte 3,2 Prozent zulegen, sind es beim Konkurrenten Covestro sogar mehr als vier Prozent.

Bei der ehemaligen Bayer-Tochter konnten ausgehend vom letzte Woche markierten Tief bei 50,60 Euro nun bereits mehr als zehn Euro gut gemacht werden. Allerdings notierten die DAX-Titel Anfang des Jahres noch bei 95,78 Euro und Ende September noch zumindest bei über 70 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Auch bei BASF sieht es beim Blick auf die bisherige Entwicklung im laufenden Jahr eher mau aus: Im Januar mussten für einen BASF-Anteil noch 98,80 Euro auf den Tisch gelegt werden, nun sind es nur noch 70 Euro, was aber immerhin knapp zehn Prozent mehr ist als Ende der vorangegangenen Handelswoche.

Foto: Börsenmedien AG

Abwarten ist angesagt
Eine deutliche Gegenbewegung war nach den fast schon dramatischen Kursverlusten der beiden Blue Chips natürlich mehr als überfällig. Ob dies nun letztlich nur ein Strohfeuer bleibt oder der Start einer nachhaltigen Trendwende, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden. Konservative Anleger sollten vorerst noch weiter abwarten und nicht mitten in diese kurzzeitige „Euphorie“ hinein kaufen. Mutige trading-orientierte Anleger können bei BASF und Covestro an Bord bleiben. Die Stoppkurse sollten bei 64,00 beziehungsweise 48,00 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
BASF - €
Covestro - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Black Friday Deals – 20 % Rabatt auf Magazine und Börsendienste
Zum Angebot