10 bullenstarke Aktien für den Renditekick
Foto: Börsenmedien AG
06.12.2018 Thorsten Küfner

BASF und Covestro: Jetzt wird es blutig

-%
Covestro

Der heutige Handelstag ist noch relativ jung, doch schon bahnt sich für die Anteilseigner der beiden Chemieriesen Covestro und BASF ein weiter nervenaufreibender Tag an. Denn die DAX-Titel geben gleich zum Handelsstart deutlich ab und notieren auf Jahrestiefs. Heute liegt dies auch an einer Schweizer Großbank.

So hat die UBS die Covestro-Papiere von „Buy“ auf „Neutral“ abgestuft. Das Kursziel verringerte Analyst Geoff Haire von 65 auf 51 Euro deutlich. Er begründete diesen Schritt mit bestehenden Überkapazitäten bei einigen für Covestro wichtigen Spezialchemikalien. Die Covestro-Titel verlieren mehr als drei Prozent.

Im Zuge dessen geben auch die Anteile von BASF zwei Prozent ab, obwohl es zum Ludwigshafener Chemieriesen eigentlich keine News gibt. Die Aktie ist damit erneut auf ein neues Jahrestief gefallen.

Foto: Börsenmedien AG

Nicht ins fallende Messer greifen!
Es bleibt dabei: BASF und Covestro sind zwar zweifellos gut aufgestellte Konzerne und alles andere als teuer bewertet. Dennoch sind die Chartbilder aktuell eher trüb und das Sentiment schlecht. Darüber hinaus belastet zu allem Überfluss auch noch das anhaltende Niedrigwasser im Rhein. Anleger sollten daher tunlichst nicht ins fallende Messer greifen.

Auf welche Aktien konservative Anleger hingegen jetzt setzen sollten, erfahren Sie exklusiv im neuen Aktienreport: Der große DAX-Dividendenkalender + die 5 sichersten Dividendenzahler der Welt.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Covestro - €
BASF - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8