Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
11.10.2018 Thorsten Küfner

BASF-Rivale Covestro: Über 100 Prozent Potenzial!?

-%
BASF

Chemietitel bleiben unter Druck. Offenbar spielen die Marktteilnehmer eine starke Abschwächung der Weltwirtschaft durch, anders sind die starken Kursrückgänge der beiden DAX-Konzerne kaum zu erklären, zumal das KGV von Covestro mittlerweile nur noch 6 beträgt. Daher sind viele Experten äußerst optimistisch.

So ist die Covestro-Aktie zwar nun bis auf 62 Euro gefallen, zahlreiche Analysten haben allerdings ihre teilweise dreistelligen Kursziele dennoch kürzlich bestätigt. Gestern bekräftigte etwa Laurence Alexander von Jefferies seine Kaufempfehlung und sieht den fairen Wert der Anteile weiterhin bei 126 Euro. Ähnlich zuversichtlich gestimmt ist etwa auch Christian Faitz von Kepler Cheuvreux, dessen Kursziel bei 120 Euro liegt.

Foto: Börsenmedien AG

Kursziel 149 Euro!
Noch euphorischer sind derzeit die Experten von Raymond James: So beziffert Analyst Patrick Lambert den fairen Wert der Covestro-Papiere auf 149,00 Euro. Das durchschnittliche Kursziel aller 27 Fachleute, die sich mit Covestro befassen (wovon 16 zum Kauf raten), liegt aktuell bei 96,96 Euro.

DER AKTIONÄR geht nicht davon aus, dass Covestro in den kommenden Monaten wieder auf über 100 Euro steigen wird. Allerdings erscheint die Bewertung für das strategisch clever aufgestellte und wachstumsstrake Unternehmen in der Tat deutlich zu gering. Solange der DAX-Titel aber noch keinen Boden ausgebildet hat, sollten Anleger – genauso wie beim Rivalen BASF (wo bei dieser Aktie die nächsten Unterstützungen liegen, erfahren Sie hier) – weiter an der Seitenlinie verharren.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €
Covestro - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8