04.11.2013 Thomas Bergmann

Barrick Gold: Kommt es zum nächsten Ausverkauf?

-%
DAX
Trendthema

Die Korrektur beim Goldpreis hinterlässt auch im Chart von Barrick Gold Spuren. Die Aktie des weltweit größten Goldproduzenten droht den kurzfristigen wieder zu durchbrechen und nach unten abzukippen. Diese Marken sind wichtig!

Schwacher Goldpreis belastet

In den vergangenen Wochen hatte sich bei Barrick Gold die technische Situation deutlich entspannt. Kurzzeitig hatte man den Eindruck, als ob die Aktie den Widerstand bei 20 Dollar nachhaltig überwinden könnte. Doch der durch die Dollarstärke ausgelöste Kursrutsch beim Gold belastete auch den Kurs des Goldproduzenten

Unterstützungen

Im Zuge des jüngsten Rücksetzers hat Barrick Gold die 38-Tage-Linie, die bei 18,61 Dollar verläuft, unterschritten und exakt den seit Anfang Juli gültigen Aufwärtstrend bei 17,91 Dollar berührt. Sollte diese Marke aber nicht halten, könnte es schnell in Richtung der Unterstützungen bei 17,39 und 17,13 Dollar gehen. Knapp darunter, bei 16,92 Dollar, verläuft die untere Begrenzungslinie des sich neu formierten Abwärtstrendkanals.

Gap-Close?

Die Hoffnung der Bullen besteht darin, dass Barrick Gold die zuletzt aufgerissene Kurslücke wieder schließt. Doch selbst dann kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Erst wenn die Marke von 20 Dollar, oder besser noch der Widerstand bei 21,20 Dollar, überwunden wird. Dann dürften die Bullen wieder auf absehbare Zeit die Oberhand behalten.

Tage der Entscheidung

Barrick Gold ist nach dem jüngsten Einbruch angezählt. Sollte der Aufwärtstrend nicht halten, sollte es weiter nach unten gehen. Andererseits besteht die Hoffnung, dass der Trend verteidigt werden kann. Neueinsteiger warten ein neues Signal ab.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4