Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
25.06.2014 DER AKTIONÄR

Barrick Gold, Goldcorp, Silver Wheaton und Detour Gold: Das Gap ruft!

-%
Goldcorp
Trendthema

Rohstoffaktien haben zuletzt deutlich korrigiert. Viele scheinen die Kurslücke schließen zu wollen, die beim Anstieg des Goldpreises um über 40,00 Dollar in der vergangenen Woche entstanden sind. Doch Markus Bußler, Redakteur beim Anlegermagazin DER AKTIONÄR, bleibt im Interview mit dem Deutschen Anlegerfernsehen DAF gelasen.

Seiner Ansicht nach könnte eine aufziehende Inflation den Goldpreis – und damit auch Goldminenaktien weiter beflügeln. „Wenn es soweit kommen würde, wäre Gold das Mittel der Wahl“, sagt er im Interview mit dem Deutschen Anlegerfernsehen. Auch bei Silber gebe es Anzeichen, dass der Kurs weiter nach oben strebt. Der Chart sehe sogar noch besser aus als bei Gold. Dies sei auch ein gutes Zeichen für eine nachhaltigere Aufwärtsbewegung.

Goldcorp besser als Barrick?
Optimistisch zeigt er sich auch für die Aktien von Barrick Gold. Auch wenn seiner Meinung nach die Aktie eher in einem reinen Bullenmarkt das wahre Potenzial entfalten würde. In der jetzigen Situation zieht Bußler die Aktie von Goldcorp der von Barrick Gold vor. „Das Management ist einfach mutiger“, argumentiert er. Bei Goldcorp stehe noch das Wachstum im Vordergrund, während Barrick vor allem um Einsparungen bemüht ist.

Nach dem jüngsten Höhenflug wurde auch die Aktie von Detour Gold zuletzt deutlich ausgebremst. Auch hier seien die Charttechnik und Gewinnmitnahmen dafür verantwortlich. Investierte Anleger sollten nach Ansicht von Bußler an Bord kaufen. Kurse um 9,00 Euro sieht er eher als Nachkauf- beziehungsweise Einstiegschance. Auch für die Aktie von Silver Wheaton ist er zuversichtlich. Das Geschäftsmodell sei sehr konservativ und dennoch winken hohe Gewinne. Das vollständige Interview können Sie gleich hier ansehen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0