++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
05.08.2019 Marion Schlegel

Aurora Cannabis, Canopy Growth & Co: Aphria +40% - war das der Startschuss für die Branche?

-%
Aurora Cannabis

Was für ein eindrucksvolles Lebenszeichen von der Aktie von Aphria. Die Aktie des kanadischen Cannabisproduzenten gewann am Freitag an der Heimtatbörse in Toronto mehr als 40 Prozent auf 9,67 Kanadische Dollar. Grund waren starke Zahlen für das zweite Quartal. Während bislang die Cannabisproduzenten die Anleger nicht überzeugen konnten, gelang Aphria mit dem Sprung in die schwarzen Zahlen ein starkes positives Signal.

APHRIA (WKN: A12HM0)

Aphria hat im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2018/19 (per 31. Mai) einen Nettoumsatz von 128,6 Millionen Kanadische Dollar erzielt. Im Vergleich zum dritten Quartal entspricht dies einem Anstieg um 75 Prozent. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum konnte der Umsatz sogar nahezu verzehnfacht werden. Das bereinigte EBITDA aus dem Cannabis-Geschäft betrugt 1,9 Millionen Kanadische Dollar, insgesamt belief sich das EBITDA auf 0,2 Millionen Kanadische Dollar. Der Nettogewinn lag bei 15,8 Millionen Kanadische Dollar. Damit gelang es Aphria im Gegensatz zur Konkurrenz schwarze Zahlen zu schreiben.

Auch für das neue derzeit laufende Geschäftsjahr zeigt sich Aphria zuversichtlich. Hier erwartet das Unternehmen einen Nettoumsatz von 650 bis 700 Millionen Kanadische Dollar. Das bereinigte EBITDA soll zwischen 88 und 95 Millionen Kanadischen Dollar liegen.

Aphria war im Dezember vergangenen Jahres massiv unter Druck geraten, nachdem sich Shortseller den Wert vorgeknöpft hatten. Sie behaupteten unter anderem, dass die Übernahme von LATAM überteuert gewesen war. Gabriel Grego von Quintessential Capital Management (QCM) bezeichnete Aphria als ein "schwarzes Loch". Er rief das Kursziel 0 Dollar aus. Das Unternehmen widersprach diesem Report jedoch heftig und rief daraufhin das Überprüfungskomitee ins Leben. Der Bericht des unabhängigen Sonderausschusses fiel durchaus positiv für Aphria aus. Der frühere Geschäftsführer Vic Neufeld trat zurück und ebnete den Weg für einen Neuanfang. Dem allgemeinen Korrekturtrend der Branche konnte sich das Papier dennoch nicht entziehen. Doch das jüngste Quartalsergebnis zeigt ganz klar, dass die Richtung bei dem Unternehmen stimmt.

Irwin Simon, Interim-CEO, sagte im Investoren-Call: "Es ist ein neuer Tag bei Aphria." Er beschrieb, wie das Unternehmen Prozesse gestrafft und die Grundlage für eine Jahresproduktion von Cannabis im Gesamtwert von einer Milliarde Kanadischer Dollar bis Ende 2020 geschaffen hätte.

Aurora Cannabis (WKN: A12GS7)

Kann sich das Umfeld für Cannabis-Aktien wieder aufhellen, dürfte die Aktie von Aphria ihre Aufholjagd fortsetzen können. Von den guten Zahlen profitierten aber auch andere Werte der Branche: Canopy Growth konnte am Freitag 4,6 Prozent zulegen, Aurora Cananbis sogar 7,8 Prozent. Noch sind beide Werte aber klar angeschlagen. Man darf gespannt sein, ob die Werte die freundliche Stimmung in der Cananbis-Branche von Ende vergangener Woche auch in die neue Woche übertragen können. Langfristig zählen beide Aktien weiter klar zu den Favoriten des AKTIONÄR. Die aktuelle Konsolidierungsphase ist eine hervorragende Gelegenheit sich in der Branche zu positionieren. Allerdings eignet sich die Branche nur für risikobereite Investoren.

Canopy Growth (WKN: A140QA)