Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
11.01.2014 Michael Schröder

Aufgepasst: Nach 70 Prozent Performance im Vorjahr - Real-Depot vor erster Neuaufnahme 2014

-%
DAX

Zum Jahresstart gab es bisher noch keine Neuaufnahme im Real-Depot. Bisher wurden nur bei zwei Positionen die Gewinne mitgenommen. Aber das Warten hat ein Ende. Am Montag (13.01) wird es mindestens eine Neuaufnahme geben. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR den passenden Service im Angebot, um über diesen Kauf realtime informiert zu werden. Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Anleger zudem alle Infos zeitverzögert per E-Mail.

Was haben Commerzbank, Evotec, Freenet, Infineon, Nordex und Sky Deutschland gemeinsam? Alle Werte haben im vergangenen Jahr 2013 mehr oder weniger zum Erfolg des Real-Depot beigetragen – ob direkt als Aktie oder via Derivat. Die Jahresperformance von rund 70 Prozent kann sich sehen lassen. Zumal das mit echtem Geld geführte Real-Depot sowohl die Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer berücksichtigt.

Das Real-Depot wurde am 5. Mai 2010 mit 20.000 Euro Startkapital neu aufgelegt. Durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien versucht das Real-Depot zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potential sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger.

Und das Besondere: Das Depot garantiert absolute Transparenz – es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer.

Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.


Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Melden Sie sich jetzt für einen der Dienste an und starten Sie im Jahr 2014 mit dem Real-Depot durch.

Dem Redakteur auf google+ folgen! 

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8