06.02.2019 Markus Bußler

Atlantic Gold im Visier von Barrick Gold?

-%
Barrick Gold
Trendthema

Atlantic Gold ist vielen Anlegern mittlerweile ein Begriff. Der Konzern schaffte es binnen weniger Quartale zum Produzenten aufzusteigen. Mittlerweile ist Atlantic Gold der kostengünstigste kanadische Produzent. Aktuell erwirtschaftet der Konzern eine starke Marge von rund 1.000 Kanadischen Dollar pro Unze. Atlantic Gold gilt als heißer Übernahmekandidat.

Heute meldet der Konzern Bohrergebnisse von dem Cochrane Hill Depot in Nova Scotia/Kanada. Das Depot ist eines der Depots mit dem die schon bestehende Anlage gefüttert werden soll. Ein Bohrloch ragt heraus: Atlantic Gold traf unter anderem 11 Meter mit 43,65 Gramm Gold. Normalerweise sind Bohrergebnisse für einen Produzenten eher von untergeordneter Bedeutung. Doch in diesem Fall sollten Anleger durchaus darauf achten: Der Goldgehalt ist beeindruckend, zumal der durchschnittliche Goldgehalt bei Atlantic aktuell bei rund 1,4 Gramm liegt und einige Skeptiker befürchtete haben, der Goldgehalt dürfte eher sinken. Solche Befürchtungen scheinen aber unbegründet.

Die Frage ist: Wer kommt als Käufer von Atlantic Gold in Betracht. Angesichts einer jährlichen Produktion von 92.000 bis 98.000 Unzen für das laufende Jahr scheint Atlantic eher für einen mittelgroßen Produzenten interessant zu sein. Doch der Konzern hat weiter ehrgeizige Pläne und will die Produktion mittelfristig auf 200.000 Unzen steigern. Das Ganze soll wohlgemerkt nicht zu Lasten der Profitabilität gehen. Atlantic dürfte auch als 200.000-Unzen-Produzent zu einem der profitabelsten Goldproduzenten auf dem Kurszettel zählen – wenn nicht sogar der profitabelste. Das könnte Atlantic dann auch für größere Produzenten interessant machen. Logische Käufer wären Konzerne wie SSR, Oceana Gold oder vielleicht auch Sibanye, die nach Informationen des Aktionärs nach Projekten suchen. Aber auch ein Major wie Barrick könnte zumindest ein Auge auf Atlantic Gold werfen. Weniger wegen der Größe des Projekts, sondern vielmehr aufgrund dessen Profitabilität.

 Charttechnisch hat sich bei Atlantic bei 2,00 Kanadischen Dollar ein hartnäckiger Widerstand herausgebildet. Vor wenigen Tagen scheiterte die Aktie am Ausbruchsversuch und trat den Rückzug an. Doch es sieht danach aus, als wäre dies nur eine Art Luft holen gewesen. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, dann ist der Weg nach oben frei. Mit der Fantasie des Ausbaus der Produktion und einer möglichen Übernahme im Rücken scheinen höhere Kurse nur eine Frage der Zeit zu sein.

Atlantic Gold befindet sich im Wachstumsdepot von Goldfolio und notiert aktuell rund 75 Prozent im Plus. Goldfolio findet immer wieder Aktien, die vom Gros der Anleger kaum beachtet werden. Testen Sie 13 Wochen lang den Börsendienst für Gold- und Silberaktien für nur 49 Euro. Alle Details: www.goldfolio.de