++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
05.02.2015 Werner Sperber

Amazon.com: "Ein klarer Kauf"; Börsenwelt Presseschau I

-%
DAX

Die Experten des Aktionärsbriefes behaupten aufgrund des vom Rekordhoch bei 407 Dollar auf weniger als 300 Dollar gesunkenen Aktienkurses: Die Anleger haben die Geduld mit Jeffrey Bezos, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Amazon.com, verloren. Sie waren stetig steigende Umsätze aber eben auch die ebenfalls ständig erhöhten Investitionen gewohnt, welche den Gewinn des weltgrößten Internet-Handelsunternehmens teilweise so weit aufzehrten bis daraus sogar immer wieder Verluste wurden. Aktuell überraschte Amazon.com mit einem Quartalsgewinn nach zwei Verlust-Quartalen in Folge. Die Analysten hatten zwar den Umsatz etwas höher geschätzt, jedoch nicht einmal halb so viel Gewinn. Dieser Gewinn von 0,45 Dollar je Aktie war "eine faustdicke Überraschung". Die Gründe für diesen Ertrag waren wegfallende Abschreibungen auf den Misserfolg "Fire Phone" und Erfolge des "Fire TV" und des dazugehörigen Videostreamingdienstes "Amazon Prime". Nach der Vorlage der Quartalszahlen stieg der Aktienkurs deutlich. Die Notierung dürfte die Trendwende geschafft haben, wenn der Widerstand zwischen 350 und 360 Dollar überwunden wird. Danach dürfte es schnell wieder bis zum Rekordhoch gehen. Anscheinend hat Bezos die Kritik der vergangenen Monate verstanden. Er muss nun endlich Gewinne liefern, damit er die Anleger nicht vollends vergrätzt. Das lässt sich leicht steuern, denn dafür muss Amazon.com nur ein bisschen weniger investieren und schon dürfte Quartal für Quartal ein Gewinn von mehreren hundert Millionen Dollar erwirtschaftet werden. Die Aktie ist damit wieder ein klarer Kauf – aufgrund der gewohnt hohen Bewertung allerdings nur für risikobereite Anleger.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0