24.07.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Ärger – aber die Rallye geht weiter

-%
Amazon.com
Trendthema

Das US-Justizministerium will untersuchen, ob große Online-Plattformen den Wettbewerb behindern. Die Anleger lassen sich davon nicht groß beeindrucken – die Amazon-Aktie legt am Dienstag weiter zu. Weitere Analysten haben sich vor den Quartalszahlen am Donnerstag bullish über den Konzern geäußert.

Namen von Unternehmen wurden bei der Ankündigung des Justizministeriums zwar nicht genannt. Aber aus den erwähnten Bereichen – Websuche, soziale Medien, Online-Einzelhandel – wird klar, dass es zumindest um Google, Facebook und Amazon gehen dürfte.

Man wolle der Besorgnis von Verbrauchern und Unternehmern nachgehen, erklärte das Justizministerium am Dienstag. Es gehe um die Frage, wie die Plattformen ihre Marktmacht erreicht hätten und ob sie Innovationen gebremst und Verbrauchern geschadet hätten.

Unter anderem Google und Amazon stehen im Mittelpunkt von Wettbewerbsverfahren der EU-Kommission und amerikanischen Behörden wurde oft vorgeworfen, Tech-Konzernen gegenüber zu lasch zu sein.

Trotzdem setzt sich die Hausse bei Amazon fort. Nach weiteren positiven Analystenkommentaren legte die Aktie am Dienstag 0,5 Prozent auf 1.994,49 Dollar zu. Unter anderem hatte Brian Nowak von Morgan Stanley sein Buy-Rating für Amazon bestätigt. Das Kursziel sieht der Experte bei 2.300 Dollar.

Amazon.com (WKN: 906866)

Sollten die Quartalszahlen am Donnerstag stark ausfallen, dürfte die Aktie zügig den Widerstand im Bereich von 2.012 Dollar überwinden. Damit wäre die letzte Hürde auf dem Weg zum Rekordhoch bei 2.050 Dollar aus dem Weg geräumt. Untersuchungen der US-Justiz hin oder her: DER AKTIONÄR bleibt klar bullish für Amazon.  

(Mit Material von dpa-AFX) 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0