24.08.2018 Benedikt Kaufmann

Alphabet in China: Selbstfahrer-Tochter hat es geschafft

-%
Alphabet C

Waymo hat eine chinesische Tochter gegründet, um in Sachen Selbstfahrer-Technologie Fuß zu fassen. Ein wichtiger Schritt, denn China weckt nicht umsonst Alphabets Begehrlichkeiten.

Die in Shanghai ansässige Tochter heißt Huimo Business Consulting und ist vollständig in Waymos Besitz. Laut dem Unternehmensregister beschäftigt sich das Unternehmen mit Beratungsdiensten im Logistikbereich sowie dem Design und der Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge.

In den vergangenen Wochen war bereits heftig spekuliert worden, ob Google wieder in China Geschäfte machen will. Inmitten der Diskussion stand jedoch eine zensierte Version der Google-Suchmaschine. Die Expansion ins Reich der Mitte gelingt jedoch vorerst Waymo.

Ein wichtiger Schritt, denn das Rennen um die beste autonome Plattform ist ein globaler Wettstreit und der chinesische Markt dürfte in Zukunft der größte der Welt werden. Wie bereits in anderen Schlüsseltechnologien geschehen, erschwert die chinesische Regierung jedoch auch in Sachen Selbstfahrer den US-Konzernen den Zutritt. So wird insbesondere beim GPS-Mapping die nationale Sicherheit als Grund vorgeschoben, um ausländischen Firmen den Zugriff auf den chinesischen Markt bereits früh zu versperren. Die Gründung der Waymo-Tocher kann daher bereits als kleiner Erfolg angesehen werden.

Waymo bleibt eine der spannendsten Alphabet-Töchter – und nur ein Grund weshalb DER AKTIONÄR in der Alphabet-Aktie ein aussichtsreiches Langfrist-Investment sieht. Anleger bleiben hier dabei!

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2