01.12.2014 Thorsten Küfner

Allianz und Munich Re: Es bleibt schwer

-%
DAX
Trendthema

Die anhaltend niedrigen Zinsen bleiben weiterhin eine große Herausforderung für die beiden großen Versicherer im DAX, Allianz und Munich Re. Dies betonte nun auch erneut Torsten Oletzky, Chef der Munich-Re-Tochter Ergo, im Interview mit dem Berliner „Tagesspiegel“. Er rechnet wegen der allgemeinen Niedrigzinsen auch bei den Lebensversicherungen mit weiter sinkenden Renditen.

Oletzky erklärte: „Zehnjährige Bundesanleihen bringen aktuell nur noch knapp 0,7 Prozent Rendite. Wenn das so bleibt ist doch klar, dass die Überschussbeteiligungen in der Branche weiter zurückgehen werden.“ Auch Ergo werde sich diesem Markttrend nicht entziehen können.

„Erfolgreiche Anlageform“

Oletzky betrachtet Lebensversicherungen trotz der seit Jahren sinkenden Überschussbeteiligungen weiterhin als eine „erfolgreiche Anlageform“. Mit dieser Ansicht ist er indes nicht alleine. Auch Michael Völter, Finanzchef der Sparkassen-Versicherung, glaubt an die Zukunft der Lebensversicherung. Gegenüber der „Börsen-Zeitung“ erklärte er: Wegen der sinkenden gesetzlichen Rente und einer betrieblichen Altersversorgung, „die auf dem derzeitigen Niveau nicht mehr finanzierbar ist", gebe es keine Alternative zur Lebensversicherung. Allerdings müsse sich der Kunde „generell darauf einstellen", dass er „weniger erhält".

Ruhe bewahren

Die anhaltend niedrigen Zinsen stellen für Versicherer natürlich eine große Herausforderung dar. Allerdings haben vor allem die Allianz und die Munich Re in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, auch in einem schwierigen Marktumfeld hochprofitabel zu wirtschaften. Die beiden DAX-Titel bleiben daher und aufgrund der niedrigen Bewertung sowie der stattlichen Dividendenrenditen von fast fünf Prozent kaufenswert. Der Stopp sollte bei 110,00 Euro (Allianz) und 135 Euro (Munich Re) platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4