05.01.2015 Thorsten Küfner

Allianz: Neues Jahr, alte Probleme

-%
Allianz
Trendthema

Auch im neuen Jahr reißen die eher trüben Meldungen für die Allianz bezüglich der Tochter Pimco nicht ab: So haben Anleger im letzten Monat des abgelaufenen Jahres erneut kräftig Geld aus Pimcos Flaggschiff-Fonds, dem Total Return Fund, abgezogen. Dies sei zwar kein neuer Schock für die Anleger, erklärte ein Händler. Die Beschleunigung der Abflüsse aber könnte negativ gewertet werden, auch wenn dies zum Jahresende hin keine allzu große Überraschung sei.

Kursziel angehoben

Indes hat die Privatbank Berenberg das Kursziel für die Anteile der Allianz von 155 auf 157 Euro angehoben. Die Einstufung wurde mit "Buy" bestätigt. Analyst Peter Eliot erklärte, die Aussichten des deutschen Versicherers im italienischen Markt seien besser als angenommen. Eliot glaubt, dass der Münchner DAX-Konzern seinen Marktanteil in Italien weiter ausbauen kann. Die Erhöhung des Kursziels begründete er mit niedrigeren Finanzierungskosten.

Ein klarer Kauf

Auch DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf der Allianz-Aktie. Das stark aufgestellte, gut geführte und hochprofitable Unternehmen ist an der Börse mit einem KGV von 9 und einem KBV von 1,0 derzeit günstig bewertet. Zudem glänzt die Aktie mit einer Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent.

Alles was Sie zur DAX-Dividendensaison 2015 wissen müssen und wo sich auch bei Dow Jones und Stoxx50 der Einstieg für Dividendenjäger lohnt, erfahren Sie im neuen Aktienreport: „Der große Dividendenkalender 2015.“

(Mit Material von dpa-AFX)