100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
11.10.2017 Fabian Strebin

Allianz: Kein Zukauf, sondern Geldregen?

-%
Allianz

Allianz-CEO Oliver Bäte ist seit Mai 2015 im Amt. Doch einen großen Zukauf gab es beim europäischen Branchenführer bisher nicht. Stattdessen wurde im laufenden Jahr das erste Aktienrückkauf-Programm der Unternehmensgeschichte gestartet. Das könnte Schule machen.

Steigt die Allianz tatsächlich in Indien aus dem Joint Venture mit Bajaj aus, könnte der Konzern unter dem Strich zwei Milliarden Euro einsacken. Davon geht Michael Hüttner von JPMorgan aus. Für das kommende Jahr erwartet er dann Aktienrückkäufe in Höhe von 2,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2019 sollen es nochmal zwei Milliarden Euro sein. Er hat ein Kursziel von 228,00 Euro für die Allianz-Aktie ausgegeben und rät zum Übergewichten des Titels. Daniel Bischof von Baader Helvea erwartet im kommenden Jahr unabhängig von der Causa Indien, dass der Konzern Aktien für zwei Milliarden Euro aufkauft. Er hat kürzlich seinen Zielwert von einer Milliarde Euro nach oben geschraubt.

Foto: Börsenmedien AG

Rallye vor Fortsetzung

Die Allianz weist eine überdurchschnittlich starke Kapitaldecke auf und operativ läuft es in allen Segmenten sehr gut. DER AKTIONÄR geht ebenfalls davon aus, dass CEO Bäte weitere Aktienrückkäufe ankündigt.

Wer noch nicht investiert ist, nutzt das positive Momentum und steigt jetzt ein. Das Kursziel beträgt 240,00 Euro, ein Stopp wird bei 160,00 Euro platziert.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9