Profitieren Sie von Korrekturen
11.09.2019 Nikolas Kessler

Allianz-Aktie bleibt gefragt – Mehrjahreshoch wieder in Reichweite

-%
Allianz

Nach der Stabilisierung im Bereich der 200-Euro-Marke im August knüpft die Allianz-Aktie am Mittwochvormittag an die Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage an. Für Unterstützung sorgt dabei ein positiver Analystenkommentar von der Investmentbank Barclays.

Nach mehreren Treffen mit Unternehmensvertretern bei der jährlichen Branchenkonferenz in Monte Carlo hat Analyst Ivan Bokhmat sein „Overweight“-Rating für die Allianz bestätigt. Verglichen mit Rückversicherern seien Erstversicherer im kommenden Jahr in der besseren Position, schrieb er in einer aktuellen Branchenstudie.

Durch den kontinuierlichen Rückgang der Zinsen rechnet der Analyst aber mit anhaltendem Gegenwind beim Anlageergebnis der Versicherer. Gegensteuern könnten die Unternehmen seiner Einschätzung nach im Grunde nur bei der Preisgestaltung im Neugeschäft.

Speziell die Allianz weitet als Reaktion auf die Minizinsen zudem ihre Immobilien-Investitionen deutlich aus (DER AKTIONÄR berichtete).

Allianz (WKN: 840400)

Charttechnisches Kaufsignal

Kursgewinne von rund einem Prozent genügen am Mittwochvormittag, um sowohl die 50- als auch die 100-Tage-Linie zur überwinden. Zudem rückt das Mehrjahreshoch bei 219,05 Euro wieder näher. Mögliche Gewinnmitnahmen, vor denen DER AKTIONÄR am Dienstag gewarnt hatte, bleiben auf diesem Niveau bislang aus – sind aber weiterhin im Bereich des Möglichen.

Auf lange Sicht sieht DER AKTIONÄR indes weiteres Kurspotenzial. Die Allianz-Aktie zählt zu den Basis-Investments im DAX.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.


Mit Material von dpa-AFX.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9