04.11.2014 Maximilian Steppan

Alibaba. Erste Bestandsaufnahme

-%
DAX
Trendthema

Alibaba gab seine Zahlen für das dritte Quartal bekannt. Die Umsätze wurden um 53,7 Prozent auf 2,742 Milliarden Dollar gesteigert. Beeindruckender ist noch der Anstieg der Umsätze auf mobilen Plattformen, diese stiegen um 1.020 Prozent. Hier muss jedoch der Basiseffekt beachtet werden, denn im Vorjahr erlöste der Konzern nur 59 Millionen Dollar. Das Schlussquartal wird durch das Weihnachtsgeschäft wieder sehr umsatzstark werden. Aber in welchen Bereichen kann Alibaba noch wachsen?


Wachstumstreiber mobiler Bereich


Das größte Potential liegt im mobilen Bereich. Wohin Twitter noch mit den MAUS Anleger enttäuschte, ließ Alibaba keine Wünsche offen. MAU ist die Abkürzung für monatlich aktiven Nutzer (=User). Auf Jahressicht gewann der Onlineriese 126 Millionen neue Nutzer hinzu. China hat momentan 632 Millionen Internetnutzer. Damit hat China mehr Internetnutzer als jedes andere Land Einwohner mit Ausnahme von Indien. Diese Expansion ist auch mit Kosten verbunden.

Gestiegene Kosten


Die Gesamtkosten stiegen überproportional zu den Umsätzen. Diese Tatsache lässt sich aber einfach erklären: Der Konzern investiert massiv in das Marketing und vor allem die Entwicklung neuer Produkte. Dies belastet die Aktie nicht, sondern sie klettert im laufenden Handel auf ein neues Allzeithoch.

Zeichnungsgewinne der Emissionsbanken


Anleger sollten aber nicht vergessen, dass die Papiere von Alibaba wurden zu einem Preis von 66 bis 68 Dollar ausgegeben. Damit ergeben sich für die Emissionsbanken Kursgewinne von über 50 Prozent auf aktuellem Niveau. Ob sich daraus die
Relative Stärke der vergangen Woche erklären lässt, ist nur eine Vermutung.

Nicht kaufenswert


Aus Sicht von DER AKTIONÄR scheint die Bewertung des E-Commerce-Riesen kurzfristig fast schon ausgereizt.
Für die Anleger, die in chinesische Internetfirmen investieren wollen, bieten sich attraktivere Möglichkeiten. Hier wäre die Socialmediaplattform YY inc. eine bessere Alternative.