Investieren wie Peter Lynch - So geht's
01.02.2021 Michael Schröder

Aixtron: Macht die Aktie die 100% voll?

-%
Aixtron

Die Aixtron-Aktie konnte seit der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal Ende Oktober um knapp 90 Prozent steigen. Zahlen für das Gesamtjahr 2020 gibt es am 25. Februar. Die Planvorgaben dürfte die Gesellschaft erreicht haben. Vor allem der Ausblick auf das laufende Jahr dürfte zeigen, ob die Rallye weitergeht.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Der Newsflow bei Aixtron hatte es zuletzt in sich: So wurde mit Christian Danninger ein neuer Finanzchef gefunden. Zudem gab es Fortschritte bei einem möglichen OLED-Auftrag und mehrere Kurszielerhöhungen von Seiten der Analysten. Ebenfalls interessant: Trotz einer hohen Short-Quote von 8,3 Prozent, hat sich die Aktie in den letzten Tagen recht stabil gezeigt.

Die Nachfrage ist ungebrochen – vor allem aus dem Bereich der Leistungs- und der Optoelektronik. Die Prognosen für das abgelaufene Jahr dürfte die Gesellschaft klar erfüllt haben. Beim Umsatz wird ein im Vergleich zum Vorjahr stabiler Wert zwischen 260 bis 280 Millionen Euro erwartet; bei einer Marge zwischen zehn bis 15 Prozent.

Aixtron (WKN: A0WMPJ)

DER AKTIONÄR hat mehrfach über die Vorzüge der Gesellschaft berichtet und zählt zu den Dauerbullen bei Aixtron. Ein Blick auf den jüngsten Kursverlauf zeigt: Die Geduld hat sich bezahlt gemacht. Nach ersten Teilgewinnmitnahmen können Anleger die weitere Entwicklung in Ruhe abwarten und den Stopp zur Absicherung auf 13,75 Euro nachziehen.