Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
09.10.2020 Michael Schröder

Infineon und Siltronic im Aufwind: Ausblick von NXP, STMicro, Samsung und Co treibt an – Übernahmekarussell dreht sich

-%
Infineon Technologies

Die Aufwärtsbewegung in der Chipbranche geht in die nächste Runde. Zum einen sorgt die Aussicht auf Übernahmen und Fusionen für Impulse. Zum anderen liefern starke Quartalszahlen von NXP Semiconductor, STMicroelectronics und Samsung Rückenwind - auch bei den heimischen Branchenvertretern.

Das Übernahmekarussell in der Halbleiterbranche dreht sich weiter: Der Chipkonzern AMD bläst laut Insidern mit einem möglichen Kauf von Xilinx zum Angriff auf den großen Rivalen Intel und will dazu rund 30 Milliarden US-Dollar (25,5 Milliarden Euro) auf den Tisch legen (Übernahmeprämie: rund 15 Prozent).

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

STMicroelectronics legt vor

Aber auch die Zahlen der Branchenvertreter können sich sehen lassen: STMicroelectronics wurde bereits Anfang Oktober nach einem besser als erwartet verlaufenen dritten Geschäftsquartal optimistischer für den weiteren Jahresverlauf. Konzernchef Jean-Marc Chery verwies darauf, dass die Nachfrage nach Produkten für die Autoindustrie und nach Mikrocontrollern im dritten Quartal stark angezogen habe. Es ist bereits das zweite Mal nach Ende April, dass der Halbleiterhersteller seinen Ausblick für das Gesamtjahr erhöht.

NXP Semiconductor überzeugt

Nun legt NXP Semiconductor nach: Der Konzern übertraf die Analystenschätzungen beim Umsatz um zehn Prozent und meldete einen Umsatz von 2,2 Milliarden Dollar. Gleichzeitig erzielte NXP einen operativen Gewinn von 586 Millionen Dollar (Prognose: 444 Millionen Dollar). Daraus resultiert eine Marge von 25,8 Prozent. Abgerundet wurde das positive Zahlenwerk durch optimistische Aussagen zur Nachfrage in sämtlichen Endmärkten, die sich vor allem in den Bereichen Automobil und Mobilfunk deutlich verbessert haben. Ähnlich positive Nachrichten hat es zuletzt auch von Samsung und Dialog Semiconductor gegeben. Weitere dürften folgen.

Infineon im Aufwind

Die gute Stimmung färbt auch auf die heimischen Vertreter ab: Die Infineon-Aktie steigt auf den höchsten Stand seit 2002. Frische Zahlen für das vor Kurzem beendet Geschäftsjahr 2019/20 stehen für den 9. November auf der Agenda – es sei denn, der Konzern muss ebenfalls eine aktualisierte Prognose veröffentlichen. Eine detaillierte Einschätzung gibt es hier.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Siltronic mit Kaufsignal

Bei Siltronic spekuliert DER AKTIONÄR bereits seit Anfang Oktober im Real-Depot mit einer Trading-Position auf steigende Kurse. Die Aktie hat in diesem Umfeld mit dem Sprung über die 80-Euro-Marke in dieer Woche ein frisches Kaufsignal generiert. Das Bankhaus Lampe sieht die Aktie bei 100 Euro fair bewertet. Der nächste Aufschwung in der Waferindustrie stehe bevor, so Analyst Karsten Iltgen. Die Kollegen von Mainfirst kommen zu einem ähnlichen Fazit, legen die Messlatte mit einem Kursziel von 120 Euro sogar noch etwas höher. Ein Zwischenspurt Richtung 87,50 Euro scheint möglich. Ein enger Stoppkurs sichert die Position im Real-Depot ab.

Siltronic (WKN: WAF300)

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.